Rezensionen & Lektüre
Schreibe einen Kommentar

Rezension: Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten…

[Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links]

Danielle Graf und Katja Seide betreiben schon lange gemeinsam den Blog Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn. Dort setzen sie sich für eine bedürfnisorientierte Erziehung ein und haben bestimmt schon sehr vielen Leser*innen geholfen.

Das Buch zum Blog

2016 erschien das erste Buch zum Blog. Hierin geht es, wie der Untertitel verrät, um die Trotzphase, das bedeutet in diesem Fall die Zeit zwischen dem ersten und dem fünften Geburtstag.

Das Buch gliedert sich in sechs Teile und behandelt alle wichtigen Fragen rund um das Thema Trotz- bzw. Autonomiephase. Dabei geht es nicht nur auf die entwicklungspsychologischen Grundlagen ein, sondern es bietet ganz praktische Hilfen, mit den gängigsten Auslösern von kindlichen Wutanfällen umzugehen.

Was kann mein Kind?

Ganz wichtig finde ich, dass die Autorinnen sehr gut erklären, was Kinder in diesem Alter überhaupt schon können und was nicht. Denn hier wird bereits deutlich, dass Eltern oft einfach zu viel von ihren Kindern erwarten, obwohl diese entwicklungsbedingt noch gar nicht in der Lage sind, diese Erwartungen zu erfüllen.

Die Gefühle der Eltern

Zusätzlich gibt es ein sehr lesenswertes und tolles Kapitel über die elterliche Wut, die oftmals von unseren Kindern getriggert wird. Dies macht das Buch einzigartig, denn alle anderen Bücher über die Trotz- bzw. Autonomiephase, die ich kenne, behandeln ausschließlich den Umgang mit dem Kind. Dabei sind die Gefühle der Eltern doch oftmals auch ein Grund, warum diese Entwicklungsphase so anstrengend ist.

Bedürfnisse im Einklang

Im ganzen Buch geht es konsequent darum, die Bedürfnisse aller im Blick zu behalten. Die Autorinnen erklären, was hinter kindlichen Wutanfällen stecken kann und machen Vorschläge, wie man solche Situationen entschärfen kann. Dabei machen sie klar, dass Eltern keinesfalls immer zurückstecken müssen, sondern sie verdeutlichen, welche Bedürfniskonflikte vorliegen und plädieren klar dafür, dass abgewogen werden solle, welches Bedürfnis gerade wichtiger und dringender ist.

Fazit

Danielle Graf und Katja Seide haben ein sehr informative, einfühlsames und hilfreiches Buch geschrieben, das Eltern praxisnah dabei unterstützt, die Autonomiephase ihrer Kinder gelassen zu überstehen. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und bin schon gespannt auf den zweiten Teil, der vor kurzem erschienen ist.

Vielen Dank an die Verlagsgruppe Beltz für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.