Autor: Uta

#freitagslieblinge aus dem Alltagschaos

Im Moment passiert hier wirklich nichts besonderes. Der Alltag hat uns voll im Griff und wir haben viel zu tun. Ich bin zwar immer noch krank geschrieben, aber dennoch ist hier eine Menge zu erledigen und für den Rest der Familie geht der Alltag ja auch normal weiter. Also sind meine Freitagslieblinge diese Woche alles andere als spektakulär. Aber das müssen sie ja auch nicht sein. Lieblingsbuch der Woche In der Bibliothek habe ich spontan dieses Buch mitgenommen: Das Cover sprach mich an und der Klappentext klang auch interessant, also habe ich es eingepackt und bisher hat es mich nicht enttäuscht. Ich bin zwar noch nicht so sehr weit gekommen, aber das Buch gefällt mir schon sehr gut. Eleanor Oliphant ist eine sehr interessante Frau, die sehr einsam lebt. Sie scheint mit diesem Leben aber zufrieden zu sein. Bis sie sich verliebt und beginnt, neue Wege zu gehen. Mir gefällt der Schreibstil und ich bin sehr gespannt, wie die Geschichte von Eleanor weitergeht. Lieblingsessen Mittwoch hatte ich Namenstag. Nicht, dass wir den groß feiern, aber …

Rezension: Geborgene Kindheit von Susanne Mierau

[Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links] Wer sich mit bedürfnisorientiertem Umgang mit Kindern beschäftigt, wird zwangsläufig früher oder später über Susanne Mierau und ihren Blog Geborgen Wachsen stolpern. Vermutlich eher früher, denn Frau Mierau ist in der AP-Szene sehr bekannt. Nach dem Erfolg ihres Buches Geborgen wachsen. Wie Kinder glücklich groß werden und Eltern entspannt bleiben, ist nun der Nachfolger erschienen. Geborgene Kindheit. Kinder vertrauensvoll und entspannt begleiten behandelt die Zeit vom ersten Geburtstag bis zum Ende der Vorschulzeit. Es geht um alle wichtigen Themen: von Ernährung, Sauberwerden und Schlafen über Sprach- und motorische Entwicklung bis hin zur Kinderbetreuung. Vertrauen ist der Schlüssel Und der Schlüsselbegriff in allen diesen Bereichen ist das Vertrauen. Vertrauen in das Kind, dass man ihm den Freiraum zur Entwicklung gibt ohne es zu drängen oder zu bremsen. Aber auch Vertrauen in unsere Beziehung und in uns selber als Eltern. Gut gefallen hat mir, dass Susanne Mierau die unterschiedlichen Wege aufzeigt, die möglich sind, aber dabei keinen Weg vorgibt. Sie gesteht jeder Familie ihren eigenen Weg zu, ohne zu werten. So zieht sich …

Verrotzte Freitagslieblinge

Es ist schon wieder eine Woche vergangen und daher Zeit für die Freitagslieblinge. Wie immer ein dickes Dankeschön an Anna Luz de León von berlinmittemom für die Idee dazu. Hier hat am letzten Wochenende die Erkältungswelle zugeschlagen, nachdem die Söhne und ich am Samstag auf dem Fußballplatz ordentlich nass geworden sind. Seitdem sind Tee und Taschentücher unsere besten Freunde. Trotzdem gab es auch wieder viele schöne Momente. Lieblingsbuch der Woche Wenn man so richtig erkältet ist, dann ist es doch das schönste, sich mit einem guten Buch ins Bett zurückzuziehen. Und so habe ich die Gelegenheit genutzt und endlich mit dem fünften Teil der Gender Games – Reihe begonnen. Das Buch hat mich wieder gepackt und ich hoffe sehr, dass ich nachher noch dazu kommen werde, es zu beenden. Und dann geht das Warten auf den nächsten Teil los. Wer die Reihe noch nicht kennt: Es handelt sich um eine Dystopie, in der es zwei Königreiche gibt, die sich gegenseitig bekämpfen. In dem einen herrschen die Männer, im anderen die Frauen. Echt gut gemacht. Lieblingsessen …

Was? Schon der 29. September! #freitagslieblinge

Die Zeit rast. Jetzt ist der September auch schon wieder fast vorbei und Alltag nach den Sommerferien hat uns fest im Griff. Die Hälfte der Zeit bis zu den Herbstferien ist schon wieder um. Irgendwie geht es jedes Jahr schneller… aber ich will nicht jammern. Denn es ist Zeit für die Freitagslieblinge am letzten Freitag im September und somit die Gelegenheit, auf die schönen Momente der letzten Woche zurückzublicken. Lieblingsbuch der Woche Endlich ist es auf deutsch erschienen! Das Buch, auf das ich den ganzen Sommer gewartet habe. Und gestern habe ich es in der Buchhandlung meines Vertrauens abgeholt. Good night stories for rebel girls ist ein Buch, in dem 100 Frauen vorgestellt werden, die ihr Leben selber in die Hand genommen haben. Role models quasi. Und das nicht nur für Mädchen. Der kleine Sohn hat gestern schon einmal reingelesen und fand es spannend (vielleicht auch, weil die erste Frau – Ada Lovelace – Mathematikerin war und Mathe sein Lieblingsfach ist). Das Buch ist auf jeden Fall toll und ich kann es nur wärmstens empfehlen. …