Rezension: Birk Grüling. Eltern als Team

[Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links – klickt doch bitte ab und an mal drauf, damit wir einen Kaffee trinken gehen können, ja? Danke!]

Als ich von diesem Buch zum ersten Mal gehört habe, dachte ich spontan: “Na super, jetzt erklärt uns mal ein Mann, wie das richtig geht mit der Vereinbarkeit.” Aber ich wollte ihm eine Chance geben und daher habe ich das Buch bestellt und gelesen.

Inhalt

Birk Grüling schreibt in seinem Buch über Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Und das tut er sehr pragmatisch und lösungsorientiert. Außerdem geht es nicht nur um die Baby- und Kleinkindzeit, sondern seine “Ideen eines Vaters für gelebte Vereinbarkeit” (so der Untertitel des Buches) sind auch für Eltern, deren Kinder bereits in Kindergarten oder Schule gehen noch wertvoll.

Dennoch geht er chronologisch vor und beginnt mit seinen Ideen bereits vor der Geburt. Denn schon da sollten sich die zukünftigen Eltern zusammensetzen und eine “Familien-Vision” entwickeln, die die Grundlage für die kommenden Jahre bietet.

Gute Fragenkataloge und Schritt-für-Schritt-Anleitungen stellen ganz praktische Vorgehensweisen vor, wie Vereinbarkeit gelingen kann. Abgerundet wird dies durch Erfahrungsberichte.

Den Kern des Buches bilden Ideen zur Vereinbarkeit im Alltag. Hier doppelt sich einmal der Fragekatalog zur Aufgabenverteilung, der schon im Kapitel “Das erste Jahr mit Baby” vorgestellt wurde.

Das Private ist politisch

Obwohl der Autor im Vorwort schreibt, dass er seinen Fokus aufs Private legt, klingen immer wieder auch Forderungen an Politik und Wirtschaft an. Das finde ich persönlich sehr gut, denn Vereinbarkeit ist eben keine Privatsache sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Es wird auch immer wieder das Thema Mental Load aufgegriffen und dafür geworben, auch diese Last gleichberechtigt zu teilen. Dabei vertritt der Autor aber immer das Prinzip der Wahlfreiheit und gibt keinem Vereinbarkeitsmodell den Vorzug gegenüber anderen Modellen.

Fazit

Mir hat vor allem gefallen, dass der Autor viele Expertinnen (ja, die weibliche Form steht hier mit Absicht) zum Thema befragt hat und ihre Anregungen, Arbeit und Hinweise aufnimmt und weitergibt. So ist hier eben kein Buch entstanden, in dem ein Mann uns Frauen erklärt, wie es richtig geht, sondern vielmehr ein Buch für beide Elternteile. Und vielleicht lesen auch Väter lieber ein Buch von einem Vater, wenn es darum geht, wie sie Familie und Beruf vereinbaren wollen.

Birk Grüling ist mit “Eltern als Team” ein Buch gelungen, das pragmatisch, politisch und gleichberechtigt ist. Ich kann die Lektüre daher nur empfehlen.

Uta
Mutter von zwei, Lehrerin, Stadtmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.