Achtsamkeit, Burnout, featured
Schreibe einen Kommentar

Sei sanft zu dir

Das hier ist für die 100-Prozent-Geber, für die Perfektionisten, die Super-Moms und Super-Dads. Für die mit den hohe Erwartungen, für die, die in sich selbst die schärfsten Kritiker finden.

Sei sanft zu dir …

… wenn selbst reduzierte Erwartungen immer noch zu großen Enttäuschungen führen.

… wenn du das Gefühl hast, nicht wahrgenommen zu werden.

… wenn du merkst, dass deine Bemühungen um [schöne Weihnacht, friedliche Wochenenden, wasauchimmerdirwichtigist] nur für dich allein bedeutend sind.

… wenn du es müde bist, zu erklären, zu vermitteln, zu beschwichtigen und zu verhandeln.

… wenn der Lärm des Lebens manchmal einfach nur zu viel wird – und weglaufen die einzige Option zu sein scheint.

… wenn selbst 110 Prozent nie genug sind, um die Erwartungen anderer zu erfüllen.

… wenn du das Gefühl hast, nicht hineinzupassen. Nirgendwohin.

… wenn es scheinbar niemanden gibt, der DICH sieht – mit dem, was du brauchst, dir wünschst und leistest.

Und warum?

Weil der innere Kritiker oft lauter ist alle anderen dort draußen. Weil niemand so unverzeihlich ist – wie dieser innere Kritiker in dir selbst.

Also sein sanft zu dir. Verzeih dir selbst, wenn deine Erwartungen dich überrollen. Gönn es dir selbst, ab und an vor dir selbst zu versagen, unperfekt zu sein, unkommunikativ, zu laut/zu leise zu sein.

Das ist völlig ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.