Alle Artikel mit dem Schlagwort: Selbstliebe

Weisheiten: Love it, change it or leave it.

Wie im Artikel Liebe, was du tust schon anklingt, ist es absolut wichtig, im Leben Dinge zu tun, die uns gefallen. Natürlich wird es in jedem Job etwas geben, was man nicht gerne macht, aber überwiegend gefallen sollte es schon. Genauso das Familienleben und die Partnerschaft. Was aber, wenn es nicht so ist? Dann sollte ich mich fragen, wie ich mit der schwierigen Situation umgehen kann. Dazu finde ich die oben stehende Weisheit wichtig. Ich sollte mir also folgende Fragen stellen: Kann ich es lernen, die Situation zu lieben? Das bedeutet für mich zu überlegen, ob es wirklich an der Situation liegt, dass ich unzufrieden bin. Oder ist es mein Blickwinkel darauf? Meine Einstellung? So kann ich mich z. B. fragen, was vielleicht andere an der Sache, die ich nicht mag, positiv finden. Oder ob wirklich alles schlecht ist, was ich so empfinde. Vielleicht stelle ich dann fest, dass ich die Aufgabe bisher nur in einem negativen Licht gesehen habe. Wenn ich meinen Blickwinkel ändere, dann kann ich vielleicht doch lernen, diese Aufgabe gerne zu …

Auf sich selbst achten – mal ganz praktisch umgesetzt

(Bericht vom Mittwoch. Aber aus Zeitgründen erst heute veröffentlicht. Seht es mir nach.) Einen Vormittag lang im Kindergarten hospitiert.Es ist so einfach, einem der Kinder ein strahlendes Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Ehrlich wahr, das hat mich umgehauen. Zeit ist für meine Tochter ein immenses Geschenk. Der kleinste hat das Hospitieren übrigens rundweg abgelehnt. Mag er nicht, sagt er. Er will in Ruhe spielen, sagt er. Er ist übrigens grad 2,5 Jahre alt. Die große aber ist 5 und sehr, sehr aufgeregt, dass sie mich einen halben Tag lang ihren Freundinnen „vorführen“ durfte. Brettspiele, Garten, Schaukel, Lego bauen. Gar nichts besonders – aber eben im Kindergarten. Also doch ziemlich besonders. Danach sang- und klanglos nach Hause an den Rechner verschwinden? War nicht drin. Also kamen die Kinder mittags mit heim. Obwohl: Arbeit, Wäsche, Garten und Verein dringend nach Aufmerksamkeit schreien. Also, wirklich dringend und alles gleichzeitig. Lösungsansatz: Entspannt und in Ruhe den Nachmittag genießen. Mit Waffeln*. Und Eis. Wichtige E-Mails habe ich in Anteilen schon morgens um 7 verschickt. Der Rest kommt dann eben heut …

Selbstliebe ist Familienliebe

Wie weit oben stehe ich auf meiner Prioritätenliste? Bin ich mir wichtig? Kümmere ich mich auch um meine Bedürfnisse oder sehe ich immer nur, was die anderen brauchen? Bei einer nicht repräsentativen Umfrage in meinem Umfeld bekam ich den Eindruck, dass viele Mütter sich ganz hinten in der Prioritätenliste einordnen. Ist das gesund? Oder erwarten wir etwa von unserem Partner oder unseren Kindern, dass sie unsere Bedürfnisse schon erraten werden und sich um uns kümmern? In einem Gedicht von Bertolt Brecht heißt es: Der, den ich liebe Hat mir gesagt, Daß er mich braucht. Darum Gebe ich auf mich acht, Sehe auf meinen Weg und Fürchte von jedem Regentropfen, Daß er mich erschlagen könnte. In diesem Gedicht kommt sehr schön zum Ausdruck, wie die Verantwortung verteilt ist. Ich werde geliebt (von meinem Partner, meinen Kindern) und darum gebe ich auf mich acht. Nicht mein Partner oder meine Kinder sind dafür verantwortlich, dass es mir gut geht. Ich selber achte auf mich, sorge für mich. Denn nur wenn es mir gut geht, dann geht es auch …