Wie die Zeit rennt: #vereinbarkeit reloaded

Kind 2 kommt in die Schule – bald. Der Alltag verändert sich. Die Zeit rennt regelrecht. Grund genug, #vereinbarkeit hier neu zu denken.

Was #vereinbarkeit längst nicht mehr ist

Es ist kein „children first“ mehr. Sie sind jetzt 8 und 6, meine Kinder. Sie klingen zwar immer noch so – aber sie verhungern tatsächlich nicht mehr, wenns das Essen erst nach meinem Kundentelefonat gibt.

Es ist kein „Bespaßung organisieren“ mehr. Das schlechte Gewissen ist nach gammeligen TV-Tagen mit „Mama am Laptop“ Tagen immer noch da – aber verdammt unnötig. Denn sie entscheiden frei und selbst, was sie mit dem Tag anfangen. Ob sie im Garten spielen, einen Freund anrufen oder Theater-Impro im Wohnzimmer organisieren.

Es ist kein „Betreuung um jeden Preis finden“ mehr. Gut, für den Jüngsten schon noch. Meistens. Die Große? Ist stolz und froh, wenn sie mal für ein paar Minuten allein daheim bleiben darf. Ohne Eltern.

Was #vereinbarkeit jetzt ist: #reloaded

Jetzt ist es „loslassen“: Wenn Kind 1 von befreundeten Familien zu Ausflügen mitgenommen wird, während ich arbeite – und der Gatte Kind 2 zum Einkaufen einsackt. Wenn beide für Stunden irgenwo im Haus untertauchen, und nicht gestört werden wollen.

Jetzt ist es „staunen“: Darüber, wie groß und selbstständig beide schon sind. Wie selbstverständlich Kind 1 (zumindest ab und zu mal) Aufgaben übernimmt, Essen kocht, den Tisch deckt – oder online Rezepte sucht. Ja, mit 8 Jahren! WTF?!

Und es ist auch viel „nur nicht ausufern“, nicht „sich selbst verlieren“: Denn diese neue Freiheit, die sich aus dieser Selbstständigkeit und steigenden Unabhängigkeit der Kinder ergibt, die schreit nach Auskosten. Danach, die Nächte durchzuarbeiten, Freizeit wegfallen zu lassen, das Pausebedürfnis zu ignorieren. Keine gute Sache, denn die Erschöpfung lauert direkt dahinter.

Nur nicht übermütig werden?

Die Jahre mit der Doppel- und Dreifachbelastung haben ihre Spuren hinterlassen. Beim Gatten und bei mir. Jetzt all das aufzuholen, was wir vorher mit gedrosselter Energie aufschieben mussten, das ist so verlockend. Jetzt: Durchstarten!

Auftanken, entspannen und Reserven auffüllen wäre die klügere Wahl.


Vielleicht wirds Zeit für eine erneute Fassung der #vereinbarkeitsgeschichten…?! Was meinst du?

Merken

Merken

Merken

nach

Hy, hier schreibt Sabrina. Freiberuflich als Copywriterin anzutreffen, mit Mann, zwei Kindern & Bürohund in enger Gemeinschaft. Feministisch angehaucht, bindungsorientiert & zutiefst sarkastisch. Bekennende #coffeeholic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.