Familienalltag, persönliches
Schreibe einen Kommentar

Was machen LehrerInnen eigentlich in den Ferien?

„LehrerInnen haben es gut. Ständig Ferien. So viel Freizeit möchte manch andereR auch haben.“

Stimmt. Ich hätte auch gerne so viel Freizeit.

Moment! Ich bin doch Lehrerin. Dann müsste ich doch so viel Freizeit haben… Habe ich aber nicht. Habe ich etwas falsch gemacht? Bin ich schlecht organisiert?

Nein. Das ist normal. Denn dass LehrerInnen in den Ferien Freizeit haben, ist ein Ammenmärchen.

Es stimmt, es findet in den Ferien kein Unterricht statt. Und das hat auch einen Grund. Nämlich den, dass sich die SchülerInnen erholen sollen. Ich als Lehrerin habe „unterrichtsfreie Zeit“. Aber es ist nicht so, dass ich keine Arbeit hätte:

  • Meistens gibt es was zu korrigieren. Wenn es keine Klausur oder Klassenarbeit ist, dann sammele ich wenigstens noch Texte oder Hefte von SchülerInnen ein, damit ich in den Ferien in Ruhe eine detaillierte Rückmeldung dazu geben kann.
  • Unterricht muss auch immer vorbereitet werden. Die Ferien haben den Vorteil, dass ich Zeit habe, eine ganze Unterrichtsreihe in Ruhe zu konzipieren und mich in neue Themen einzuarbeiten.
  • Lektüren lesen mache ich auch gerne in den Ferien. Es ist Zeit, neue Bücher kennenzulernen, damit auch für die SchülerInnen nicht immer das Gleiche kommt.
  • Oft stehen kurz nach den Ferien Prüfungen (z. B. Abitur) oder Klassenarbeiten / Klausuren an. Die kann ich in den Ferien konzipieren, d. h. ich kann Texte sichten und für die SchülerInnen aufbereiten, Diagnosebögen erstellen, damit sich die SchülerInnen auf die Prüfungen vorbereiten können, usw.
  • Und dann gibt es ja noch die ganze Bürokratie. Also schulinterne Curricula, die überarbeitet werden müssen. Schulprogramme, die ergänzt werden müssen, etc.

Ihr seht also, auch in den Ferien haben LehrerInnen genug zu tun. Der Vorteil ist allerdings, dass wir uns in dieser Zeit die Arbeitszeit frei einteilen können. Wir haben also Homeoffice. Und das ist wirklich ein Luxus, den ich genieße. Denn dadurch habe ich mehr Flexibilität und kann darauf verzichten, auch in den  Ferien eine Kinderbetreuung organisieren zu müssen. Also kein Betreuungstetris. Aber auch keine Freizeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.