Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schule

Vollzeit

Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, warum ich hier so lange nichts mehr geschrieben habe. Die Lösung ist einfach: Seit dem 1. August arbeite ich wieder Vollzeit. Nach fast acht Jahren. Und der Sprung von der Dreiviertel- zur vollen Stelle war eine größere Umstellung als erwartet.

Was machen LehrerInnen eigentlich in den Ferien?

„LehrerInnen haben es gut. Ständig Ferien. So viel Freizeit möchte manch andereR auch haben.“ Stimmt. Ich hätte auch gerne so viel Freizeit. Moment! Ich bin doch Lehrerin. Dann müsste ich doch so viel Freizeit haben… Habe ich aber nicht. Habe ich etwas falsch gemacht? Bin ich schlecht organisiert? Nein. Das ist normal. Denn dass LehrerInnen in den Ferien Freizeit haben, ist ein Ammenmärchen.

Alles auf Anfang

Heute fängt die Schule bei uns wieder an. Das bedeutet, dass sich bei uns alle Abläufe ändern. Denn nicht nur die Kinder sind wieder jeden Tag im Kindergarten bzw. in der Schule, auch ich habe einen neuen Stundenplan, neue Lerngruppen und neue Termine. Dies hat auch Auswirkungen auf die Vereinbarkeit. Kindergarten Wir haben jetzt ein Vorschulkind. Stolz wie Oskar, erzählt er das jedem, der es hören will. Das bedeutet für uns, ein Kindergartennachmittag ist nun für die Vorschulerziehung reserviert. An diesem Nachmittag können wir also keine anderen Termine vereinbaren. Außerdem steht in den nächsten Monaten die Schulanmeldung an. Daher müssen wir uns Gedanken darüber machen, an welcher Grundschule wir unser Kind anmelden wollen und wir wir ab dem nächsten Jahr die Betreuung organisieren möchten. Schule Das große Kind bekommt einen neuen Stundenplan. Es stehen Elternabende an und die Wahl von AG-Terminen. Das ist noch die geringste Sorge, kennen wir das ganze doch schon aus den letzten Jahren. Dennoch zeigt die Erfahrung, dass die Umstellung von Ferienmodus auf Schule nicht einfach ist. Arbeitszeiten Auch für mich …

Attachment Parenting in der Schule?

In einer Facebook-Gruppe kam neulich die Frage auf, ob man AP-Anhänger und gleichzeitig Lehrer_in im staatlichen System sein könne. Diese Frage beschäftigt mich sehr, weil ich ja ebenfalls versuche, mit meinen Kindern eine gute Bindung zu haben und gleichzeitig im staatlichen System Lehrerin bin. Dabei gehe ich von meiner eigenen Situation aus. Ich bin Lehrerin an einem Ganztagsgymnasium. Dazu kommt noch, dass ich keine Klassenleitung innehabe, also mein Kontakt mit den Schüler_innen weitgehend auf den Unterricht beschränkt ist. Dies ist auch wichtig zu sehen, denn bei Klassenleitung oder zum Beispiel in der Grundschule bestehen ganz andere Kontaktmöglichkeiten zu den Schüler_innen. Bindung zu den Schüler_innen? Mir persönlich ist es sehr wichtig, in meinen Schüler_innen nicht nur Objekte meiner Unterrichtsbemühungen zu sehen, sondern auch Menschen. Dennoch habe ich über 100 Schüler_innen und kann unmöglich zu jeder/jedem von ihnen eine intensive Bindung eingehen. Aber ich kann meinen Schüler_innen authentisch begegnen. Sie sollen mich auch als Mensch kennen lernen. Daher gehöre ich nicht zu den Lehrer_innen, die ihr Privatleben komplett von den Schüler_innen fern halten. Ich begegne meinen Schüler_innen …