Geschenkte Zeit

Manchmal klappt es einfach nicht. Du stehst im Stau und weißt, dass du den nächsten Termin nicht schaffst. Also musst du ihn absagen. Oder jemand anderes sagt dir in letzter Minute ab. Dabei hast du alles organisiert, die Kinder sind versorgt, die Zeit freigeschaufelt. Total ärgerlich – oder?

Warum ärgern?

Klar, man könnte jetzt sagen, dass die ganze Organisation umsonst war. Der Stress im Voraus und das ganze Drumherum.

Ich persönlich bin dazu übergegangen, solche Ereignisse als Geschenke anzusehen. Denn was ist es denn anderes, als plötzlich ein wenig Freiraum für mich selber. Der Termin sollte eine Stunde plus Fahrtzeit dauern? Wunderbar, dann habe ich jetzt eine Stunde für mich, in der ich in Ruhe Kaffee trinken kann, spazieren gehen, oder einfach im Auto sitzen und entspannen (vielleicht mit einem (Hör-)Buch oder guter Musik).

Schließlich ist ja alles organisiert. Die Kinder sind zufrieden bei Oma, der Partner rechnet auch nicht mit mir. Ich habe also tatsächlich mal eine Stunde ohne Verpflichtungen. Geschenkte Zeit.

Geschenkte Zeit ist kostbar

Daher bin ich in erster Linie einmal dankbar dafür. Und dann überlege ich mir, was ich in dieser Zeit machen kann. Was mir gut tun würde. So mache ich für mich das Beste aus diesen Zeitfenstern und kann sie auch wirklich genießen. Dann komme ich erholt nach Hause und nicht ärgerlich.

Was macht ihr, wenn ihr geschenkte Zeit bekommt?

Uta
Mutter von zwei, Lehrerin, Stadtmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Stille.