Das Positive im Negativen

“Muss das jetzt sein? Warum muss das Auto gerade jetzt kaputt gehen?”

Rückschläge kommen selten zur passenden Zeit. Und wir erleben sie dann auch als unpassend und negativ. Es erscheint uns alles schlecht und anstrengend zu sein.

Aber ist das wirklich so?

Können wir dem Rückschlag nicht auch eine positive Seite abgewinnen?

Die meisten Dinge im Leben haben zwei Seiten. Doch oft gelingt es uns nicht, beide zu sehen. Dabei tut es uns gut, das Positive im Negativen zu sehen. Denn natürlich ist es doof, dass das Auto gerade jetzt kaputt geht. Aber andererseits hätte bei dem Unfall, der dazu geführt hat, noch sehr viel Schlimmeres passieren können. Mann und großer Sohn saßen im Wagen und ihnen ist Gott sei dank nichts passiert.  Außerdem war das Auto alt und wir hätten mit Sicherheit einiges investieren müssen, damit es noch länger fährt. Da ist es doch besser, es geht vorher kaputt als danach.

Das Positive im Negativen zu sehen ist eine Haltung, die dem Leben mehr Farbe gibt. Sie hilft uns, dem Grau des Alltags zu entfliehen und unsere Perspektive gerade zu rücken. Wir richten unsere Wahrnehmung auf das Gute und Schöne im Leben aus. Und das tut auch uns gut.

Denn

Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.

Marie von Ebner-Eschenbach

Uta
Mutter von zwei, Lehrerin, Stadtmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Stille.