Allgemein, Familienalltag, persönliches
Schreibe einen Kommentar

#wmdedgT am 5. Juni – ein müder Sonntag

2.25 Uhr. Ich werde wach, weil die Nachbarn nach Hause kommen. Das bedeutet, dass der Große gleich heimkommt. Der hat nämlich nebenan auf die Kinder aufgepasst.

Um kurz nach 7 kriecht der Kleine zu uns ins Bett und bringt mich relativ schnell dazu, mit ihm aufzustehen. Erstmal Kaffee machen. Und weil wir gestern so viele Reste vom Schulfest mitgenommen habenn, gibt es Kuchen zum Frühstück. Zum Glück ist es Sonntag und wir können es ruhig angehen lassen. Denn gestern war es wirklich anstrengend, den ganzen Tag auf dem Schulfest. Mir tun die Füße noch weh.

9.00 Uhr. Ohne den Großen gesehen zu aben gehe ich mit dem Kleinen in die Kirche. Wie an jedem ersten Sonntag im Monat ist auch heute wieder Gottesdienst für Klein und Groß und da bin ich im Vorbereitungsteam dabei. Und weil so schönes Wetter ist, gehen wir zu Fuß und spielen unterwegs „Ich sehe was, das du nicht siehst“. Der Gottesdienst gefällt dem Kleinen dann auch sehr gut und wir stehen anschließend noch eine ganze Zeit Kaffee trinkend auf dem Kirchplatz und reden. Also ich. Der Kleine spielt mit der Tochter einer Freundin.

Als wir nach Hause kommen, hat der Gatte schon die Kartoffeln auf den Herd gestellt und wir können bald darauf essen. Endlich kann ich auch den großen Sohn begrüßen, der nun ausgeschlafen ist. Dafür bin ich hundemüde und lege mich nach dem Essen erst einmal hin und schlafe ein wenig. Die Füße tun mir auch noch weh vom langen Stehen gestern.

Nachmittags sind wir dann im Garten und trinken dort Kaffee. Dann bauen wir noch das Trampolin auf. Erst einmal ohne Netz, weil wir die Befestigung für das Netz noch erneuern müssen. Die Kinder spielen, wir Erwachsene räumen drinnen noch auf und bereiten das Abendessen. Ich bin immer noch furchtbar müde.

Um 21.30 schläft der Kleine endlich. Der hat morgen keine Schule, im Gegensatz zu mir. Ich muss nämlich den ganzen Tag mündliche Prüfungen abnehmen. Aber ich möchte auch noch wissen, wie der World Cup of Darts ausgeht. Also bleibe ich noch auf der Couch, bis Phil Taylor und Adrian Lewis gewonnen haben. Aber dann ab ins Bett. Schließlich klingelt der Wecker um 5.30 Uhr und die neue Woche startet.

Dieser Post gehört zu der Reihe #wmdedgT – was machst du eigentlich den ganzen Tag? von Familie Brüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.