#wmdedgt, Familienalltag
Schreibe einen Kommentar

#wmdedgT am 05. November 2017

Ah, da ist schon wieder der 5. im Monat. Frau Brüllen fragt da ja immer: „Was machst du den ganzen Tag?“ … naja, an einem Sonntag zu Ferienende nicht viel. Aber seht selbst..

Kind 1 ist bei einem Spontanbesuch bei der Oma und Kind 2 mittlerweile alt genug, um morgens alleine aufzustehen und es sich vor dem Fernseher gemütlich zu machen. Und ehrlich: Ich find das schon toll! Denn dann muss ich erst so gegen halb 9 aus dem Bett kippen… Möglicherweise *hust* haben wir den traditionellen Samstagabend-Filmabend mit einer neuen Netflix-Serie *etwas* ausufern lassen. Ich glaube, es war gegen 3, als wir im Bett lagen..

~09:00 am Sonntag: Und, was machen wir heute?

Der Gatte macht Frühstück, Kind 2 lümmelt herum und ich wollte so gern auf den Independent-Designmarkt in der nächsten Stadt. Indes: Kind will nicht. Also, so absolut gar nicht und überhaupt.

Auch nach dem Frühstück nicht. Hmm. Und nun?

~11 Uhr – dann mach ich halt Haushalt!

Blöderweise hab ich gestern schon das übliche Gedöns aus Staubsaugen, Wischen und Herumräumen erledigt. Das Wetter ist zu mies, um effektiv draußen was zu machen, zum basten ist nicht genug Kram da und überhaupt – ich bin da dezent genervt. mit irgendwas muss ich anfangen, also warum nicht mit den Nägeln…?

Kind 2 erläutert mir dabei seine neueste Lego-Baukonstruktion, was sie kann, macht und überhaupt. Das geht schon seit Freitag so, seit seine Schwester zur Oma aufgebrochen ist… Also lausche ich ihm, nicke und „ach, echt?“ ich zwischendurch.

~Mittagszeit… wie wärs mit Haareschneiden?

Gnah, die Zeit will aber auch nicht vergehen. Wäsche hab ich schon die zweite Maschine laufen, es ist kalt und ungemütlich draußen und wir sind im Wartemodus für die Oma, die Kind 1 wieder zurückbringt. Irgendwann halt.

Mehr aus Spaß gefragt, aber dann darf ich tatsache Kind 2 die Haare nachschneiden. Den halbgaren Sidecut, den ich ich ihm vor ein paar Wochen verpasst hatte, machen wir jetzt nochmal frisch. Kind 2 ist dieses Mal glücklich mit dem Ergebnis. Rennt aus dem Bad direkt zum Gatten mit den Worten: „PAPA schau mal, ich bin schön!“

Danach schneidet der Gatte noch bei mir und ich bei ihm, schon sind wir wieder rum für die nächsten Wochen.

~Nachmittags ab 17:00 Uhr

Kind 1 kommt mit der Oma. Oma bringt zig kleine Hokkaido-Kürbisse mit – hmm, alles für mich, alles meins! Während die Großeltern noch einen Kaffee trinken und von einer Zaubershow berichten, die sie am Freitag im Fernsehen gesehen haben, schäle ich Kartoffeln fürs Abendessen. Heute gibts mal ganz traditionell Rollbraten (hat der Gatte um 10:00 Uhr in den Ofen geschoben), dazu selfmade Rotkohl und Kartoffeln bzw. Klöße für den Rest der Familie.

Oma fährt, Essen ist fertig. Kind 1 ist nur Fleisch, Kind 2 nur Klöße mit Soße. Der Hund liegt im Huntergrund traurig herum und wartet darauf, dass endlich jemand etwas vom Tisch fallen lässt.

Nach dem Essen „muss“ ich die Lerntagebücher der Kinder kontrollieren, sprich: gucken, ob ich überall brav unterschrieben habe. Die Hausaufgaben in den Ferien haben sie bei der anderen Oma erledigt (total cool, oder?). Ich falte die letzte Waschmaschinenladung für heute und verkrümmele mich dann in die Badewanne. Da bleibe ich, bis das Wasser eiskalt und die Zeit zum ins -Bett-gehen gekommen ist. Die Kinder brauchen ewig zum einschlafen, während ich „nur noch 2-3 Kapitel“ in diesem neuen Buch lesen will… und möglichlicherweise ist dann auch schon der 5. komplett rum, bevor ich das Licht ausmache.

Und, was machst du so den ganzen Tag?


#wmdedgT ist eine Inspiration von Frau Brüllen.

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.