Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familie

Geschwisterliebe

Immer mal wieder begegnen mir bei Facebook Statements, die die Geschwisterliebe feiern. Zu Geschwistern habe man eine besondere Beziehung heißt es dort, nichts gehe über diese Beziehung und die Verbundenheit untereinander. Leider erlebe ich das ganz anders. Zwar besteht für mich eine besondere Beziehung zu meinen Geschwistern, sie sind mir wichtig und ich interessiere mich dafür, wie es ihnen geht und was sie machen. Nur leider scheint das nicht auf Gegenseitigkeit zu beruhen. Das Interesse meiner Geschwister mir gegenüber ist im besten Fall nicht vorhanden. Im Fall eines meiner Geschwister schlägt mir offene Abneigung, vielleicht sogar Hass entgegen, wenn wir uns treffen. Treffpunkt: Familienfeier

Eine Woche alleine mit den Kindern

Mein Mann hat seine Eltern besucht, also war ich für eine Woche alleine mit zwei Kindern, mitten im Schuljahr und im Alltag. Eine interessante Herausforderung. Ich war wirklich gespannt, wie wir das schaffen würden. Denn immerhin sind meine Arbeitszeiten aktuell so, dass ich den Kleinen an drei Tagen nicht in den Kindergarten bringen kann und ihn an zwei Tagen nicht abholen kann. Und wir wollten weitgehend auf Unterstützung verzichten, weil wir es mal probieren wollten. So trafen wir auch mit den Großeltern die Abmachung, dass der Große lediglich bei ihnen zu Mittag essen würde (das wollte er) an drei Tagen. Und wie war es nun? Anstrengend. Denn es kam direkt zu Anfang schon wieder anders als geplant. Denn direkt am ersten Tag, einem Freitag, musste ich außer der Reihe nachmittags in der Schule bleiben und der Große musste den Kleinen aus dem Kindergarten abholen. Aber es war auch schön, denn mein Großer hat mich sehr unterstützt. Er hat nicht nur den Kleinen zum Kindergarten gebracht und abgeholt, wenn ich das nicht konnte – zum Glück …

Zukunftssorgen, vorauseilend.

Hebammen sterben. Normalerweise mache ich mir keine Gedanken um die Dinge, die weit in der Zukunft liegen. Schon gar nicht um potenzielle Enkelkinder, die es geben wird — oder auch nicht. Meine Tochter ist noch nicht ganz 6 Jahre alt, der Jüngste gerade 3. Aussichten in der Geburtshilfe  Da gibt es aber immer noch und schon wieder das Hebammenproblem. Und warum es ein echtes Problem ist, das schreibt Andrea genau hier: Das beschissene Wunder der Geburt. Was kümmert es mich? Ich bin durch mit dem Kinder kriegen. Zwei sind gut, für Nerven, Haus und Familiengleichgewicht. Mehr wird es hier nicht geben. Bin ich also fein raus?! Meine Tochter wird, wenn sie Kinder bekommt — ja, was eigentlich? Wie werden diese möglichen Kinder später mal auf die Welt kommen? Und das betrifft nicht nur meine Tochter, sondern auch den Sohn — was wird mit seinen Kindern? Theoretisch hat die Gesellschaft noch mindestens 15 Jahre, um alles zu richten. Bis dahin muss es eine Lösung geben — für alle. Nicht nur für die, die im Krankenhaus den geeigneten Geburtsort sehen und für die, die die …

Mein Wochenende in Bildern: 17./18./19. Oktober

Frau Mierau hatte angefangen, ihr Wochenende in Bildern am Sonntag abend zu veröffentlichen. Wahrscheinlich schaffen wir das nicht immer – und ich zeige ja auch möglichst wenig Kinderbilder online. Die Idee dahinter, insbesondere diese Begründung hier gefällt mir aber ungemein gut: Wichtige Aspekte der Elternschaft wurden und werden in anderen Kulturen durch Vorbildfunktionen und durch allgegenwärtige Repräsentationen vermittelt. In der westlichen Gesellschaft hingegen sind bestimmte Anblicke und Erfahrungen fremd geworden. Dazu zählen besonders Geburt, Stillen und der allgemeine Umgang mit Kindern. Doch auch heute sind Eltern nicht nur auf sich gestellt: Was früher der persönliche Austausch und das Miterleben nebenher waren, wird nun durch Medien vermittelt. Fernsehen, Zeitschriften und Elternratgeber bieten Wissensvermittlung und beeinflussen Elternschaft nicht unwesentlich. Seit einigen Jahren treten besonders Elternblogs in den Vordergrund und bieten Eltern eine Vielfalt an Einblicken in das Leben mit Kindern: Blogs, in denen es ausschließlich um „artgerechte“ Elternschaft geht sind ebenso vertreten wie Blogs nicht-stillender, vollerwerbstätiger Mütter. […] Daher möchte ich an dieser Stelle einen Aufruf starten an alle Elternblogger, die Zeit und Lust darauf haben: zeigt …