#wib für den 23./22. April 2016 – Stillkongress in Köln

Wir hatten ja schon lange kein #wib (Wochenende in Bildern) mehr. Das letzte Wochenende war allerdings – wie immer im April – ein besonderes. Schließlich waren wir zum 29. AFS-Stillkongress unterwegs und haben dort ganz viel spannendes erlebt. Ok, ja, sieht man auf den Bildern jetzt nicht wirklich. Stellts euch halt einfach vor!

Anreise am 22. April 2016

(Sabrina) He, Kind 1 bleibt freiwillig bei der Oma. Was auch bedeutet: Kind 2 und ich fahren morgens so schnell wie möglich los. Bis alles gepackt ist, ist es dann doch schon nach 7 Uhr .. 6 relativ ereignislose Fahrtstunden mit nur einer Pi***** Pause und gemütlichem „Mach lauter, Mama!“ später: Wir sind da. Kind 2 ist ausgeschlafen und fragt freudig nach Uta samt Kind. Blöderweise kommen die beiden aber erst später an ….

Zur Mitgliederversammlung sind dann beide Kinder begeistert in die Kinderbetreuung abgezogen. Wir sitzen mit drin und wählen einen neuen Vorstand mit, stimmen über Anträge ab und was man halt so tut, in einer Vereins-Versammlung … (es gibt zwischendurch sogar Popcorn!)

Abends, aber jetzt ohne Fotos: Wir packen noch Material für den kommenden Tag fertig. Und legen die Aktionspäckchen parat, die ebenfalls ab Samstag auf dem Kongress ausgegeben werden. Und ratschen. Die Kinder rennen (es ist schon echt spät..) im Raum und draußen auf den Gängen herum. So gegen 1 oder 2 oder so gehts in Bett.

Day #1 auf dem Stillkongress

Uuuund morgens um 6 geht der Wecker gleich wieder. Alle aus den Federn schmeißen, Krone richten – und husch, ab in den Speisesaal. Die Orga-Schicht beginnt um 8, bis dahin müssen wir mit Frühstücken durch sein.

In der Mittagspause können wir immer mal einen Blick auf den Markt der Möglichkeiten werfen, halten auf den Gängen kurz zum ratschen mit bekannten Gesichern an. Oder beantworten Fragen, führen Kongressteilnehmer von A nach B … was halt so gerade anfällt. Ich schaffe es, mich in meinen gebuchten Kurs für einige Zeit mit hineinzusetzen, Uta ebenfalls. Und Fotos mache ich, die wir für die Redaktion brauchen werden.

Abends geht es dann etwas gedrängt zu: Die Stillzeit Redaktion trifft sich, der Beirat ebenfalls und abends tagt auch noch der AK Marketing. Mit meinem eigenen Arbeitskreisleuten spreche ich ebenfalls noch in Etappen. Und dann ist es schon wieder nach 1 und wir gehen endlich alle ins Bett.

Day #2 auf dem Stillkongress

Uuuund morgens um 6 geht der Wecker gleich wieder. Alle aus den Federn schmeißen, Krone richten – und husch, ab in den Speisesaal. Die Orga-Schicht beginnt um 8, bis dahin müssen wir mit Frühstücken durch sein.Ich darf mich hier heute etwas zurücknehmen, weil ich einen eigenen Kurs halte und rechtzeitig vorher im Raum sein will. Entsprechend wenig Fotos habe ich geschossen – war ja beschäftigt mit der Erarbeitung von alternativen Werbestrategien mit meinen Teilnehmern.

Am Sonntagabend sind dann nur noch wenige vor Ort. Die, die wie wir einen längeren Heimweg haben und sich nicht wegen dem Schulkind beeilen müssen, beispielsweise. Wir räumen die letzten herumliegenden Teile auf, sorgen für Ordnung in allen Räumen. Die letzten Ausbildungskurse sind erst abends beendet und dann packen wir auch die Box mit den Feedbackbögen ein. Das wars, das Kongresswochenende.

 

nach

Hy, hier schreibt Sabrina. Freiberuflich als Copywriterin anzutreffen, mit Mann, zwei Kindern & Bürohund in enger Gemeinschaft. Feministisch angehaucht, bindungsorientiert & zutiefst sarkastisch. Bekennende #coffeeholic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.