Rezension: Felicitas Richter: Schluss mit dem Spagat

Felicitas Richter weiß, wovon sie spricht. Sie ist Mutter von vier Kindern, Speakerin, Trainerin und Autorin. Von daher ist ihr das Thema Vereinbarkeit nicht fremd. Und so hat sie mit der simple present-Methode eine Möglichkeit entwickelt, wie wir als Eltern aufhören können, uns zwischen Familie und Beruf zu zerreißen.

Dazu kombiniert sie Elemente aus dem MBSR (mindfulness based stress reduction, dt. achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) und der gewaltfreien Kommunikation und behält jederzeit die Bedürfnisse aller Familienmitglieder im Blick. Und genau dieser Ansatz gefällt mir sehr gut. Denn Felicitas Richter bringt viele Dinge auf den Punkt, die auch uns hier auf dem Blog beschäftigen.

Felicitias Richter: simple present

Das simple steht z. B. für Vereinfachung und Entschleunigung, also Monotasking statt Multitasking. Das present steht für Achtsamkeit.

Auch das Konzept der Work-Life-Balance lehnt sie ab. Denn das funktioniere nur, wenn man alleine lebt. Sobald aber ein Partner oder gar Kinder hinzukommen, kann man nichts mehr ausbalancieren. Denn Eltern können über ihr Leben und ihre Zeit nicht mehr alleine bestimmen. Und so ist es unmöglich, alles wie auf einer Waage ins Gleichgewicht zu bringen.

Für Eltern ist es einfach schwieriger, die Balance im Leben zu halten. Denn es gibt drei Fallen, in die wir tappen können:

  • die Erschöpfungsfalle
  • die Stressfalle
  • die Perfektionsfalle

Und in jedem dieser drei Bereiche gibt es zwei Pole, zwischen denen wir die Balance herstellen müssen. Um das zu tun, gibt uns Felicitas Richter Kriterien und Übungen an die Hand, mit denen wir Ausgleich schaffen können.

So ist ein wirklich hilfreiches Buch entstanden, mit dem man arbeiten kann und das viele Anregungen gibt, um mehr ruhe in den Familienalltag zu bringen. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.