Katja Jungwirth: Meine Mutter, das Alter und ich

[Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links – klickt doch bitte ab und an mal drauf, damit wir einen Kaffee trinken gehen können, ja? Danke!]

Die Ausgangssituation

Katja Jungwirth pflegt ihre Mutter. Diese ist nicht nur alt, sondern auch krank. Daher braucht sie viel Unterstützung. Gleichzeitig möchte sie aber auch unabhängig bleiben.

Das Buch

In ihrem Buch schreibt die Autorin über das Leben mit ihrer Muter. Die Teste sind wie Schlaglichter. Kurz und persönlich schreibt Katja Jungwirth über Ängste, Ärger, Sorgen. Aber auch liebevolle Momente und Freude finden ihren Platz.

Dabei gelingt es ihr, einen persönlichen Einblick zu vermitteln, ohne dass sie ihre Mutter bloß stellt. Ihre Liebe und die Wertschätzung für die Mutter bleiben auch erhalten, wenn sie über Kritik und Unverständnis schreibt.

Leseempfehlung

Für mich war das Buch sehr interessant zu lesen. Denn auch meine Eltern benötigen ja – wie hier beschrieben – immer mehr Unterstützung. Und einige Situationen und Gedankengänge der Autorin kann ich gut nachvollziehen.

Die Lektüre ist mir nicht immer leicht gefallen, weil viele Situationen mich zum Nachdenken gebracht haben. Wie würde ich reagieren? Und wie meine Eltern? Was ist richtig? Was falsch?

Gerade deshalb finde ich das Buch gut. Denn es ist nicht nur eine Sammlung von Erlebnissen der Autorin, es wirft Fragen auf. Daher möchte ich es euch ans Herz legen.

Uta
Mutter von zwei, Lehrerin, Stadtmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.