Exklusivzeit

Termintetris, viel zu tun im Job, ständig irgendetwas zu organisieren. Da kommt Exklusivzeit in der Familie oft zu kurz.

Exklusivzeit? Was ist das überhaupt?

Für mich bedeutet Exklusivzeit die Zeit, die ich exklusiv mit einem Kind oder mit meinem Partner verbringe. Dabei geht es mir nicht um das Konzept der Quality time, das davon ausgeht, dass wenige Zeit, die mit dem Kind wertvoll verbracht wird, ausreicht, um die Beziehung zum Kind gut zu gestalten.

Ich persönlich verbringe aber Exklusivzeit nicht deswegen mit meinen Mitmenschen, weil ich damit ein bestimmtes Ziel verfolge. Ich genieße es einfach, auch mal Zeit nur mit einem Menschen zu verbringen. Ich mag es, mich auf einen Menschen konzentrieren zu können und nicht Gespräche mit drei Leuten gleichzeitiig zu führen.

Wie das konkret aussieht?

Exklusivzeit mit Kind 1

Da der große Sohn schon fast erwachsen ist und pubertätsbedingt nicht mehr sooo viel Zeit mit seiner Mutter verbringen möchte, genieße ich die kleinen Momente mit ihm. An manchen Tagen gehen wir morgens gemeinsam aus dem Haus und ein gutes Stück gemeinsam. Da haben wir Zeit zu reden, in Ruhe ohne nervigen kleinen Bruder, der Aufmerksamkeit haben will.

Auch abends auf der Couch, z. B. wenn der Mann arbeitet oder beim Training ist und der kleine Bruder schon schläft. Dann trinken wir gemeinsam Limo oder auch mal ein Bier und gucken uns zusammen etwas schönes im Fernsehen an. Da wir beide einen ähnlichen Seriengeschmack haben, der sich aber deutlich von dem Mr. Ts unterscheidet, können wir an solchen Abenden diese Gemeinsamkeit ausleben und genießen.

Mr. T macht von Zeit zu Zeit „Männeraktionen“ mit dem Großen. So ist er z. B. gerade jetzt, wo ich das hier schreibe, mit ihm bei einer Fußballbildertauschbörse.

Mamazeit mit Kind 2

Der kleine Sohn braucht noch deutlich mehr Exklusivzeit mit mir, daher hole ich ihn regelmäßig einen Nachmittag pro Woche eher aus dem Ganztag ab und wir verbringen den Nachmittag gemeinsam. Meist spielen wir etwas und zum Abschluss des Nachmittags begleite ich ihn zum Fußballtraining.

Abends bringe ich den Jungen in der Regel ins Bett und auch diese Zeit nutzen wir noch einmal exklusiv zum (Vor-)Lesen, Reden, Kuscheln.

IMG_20160619_091638

Außerdem nehme ich ihn gerne zu Vereinswochenenden mit. Und so sind wir beide mindestens dreimal pro Jahr ein Wochenende gemeinsam unterwegs, haben Zeit füreinander und mit anderen Eltern und genießen diese Auszeiten sehr. Und der Große hat in dieser Zeit eine Exklusivzeit mit Papa.

Gemeinsame Zeit als Eltern mit Kind 2 haben wir immer dann, wenn wir gemeinsam ins Theater gehen. Deswegen haben wir ein Familienabonnement. So gehen wir regelmäßig nur als Eltern mit dem kleinen Sohn aus und genießen diese Zeiten immer sehr.

Paarzeit mir Mr. T

Das ist leider die Exklusivzeit, die am seltensten stattfindet. Da müssen wir dringend daran arbeiten. Wir gehen immer mal wieder zusammen essen, aber viel zu selten. Außerdem essen wir an mindestens einem Tag gemeinsam zu Mittag, wenn beide Kinder noch in der Schule sind. Auch dann haben wir mal Zeit nur für uns. Wir müssen allerdings noch daran arbeiten, dann nicht zu viel organisatorische Familiendinge zu besprechen.

Außerdem haben auch Mr. T und ich ein Theater-Abo. Als der Große nicht mehr mit uns ins Theater gehen wollte, bot er uns an, dass wir gerne ein Abo für uns abschließen könnten, er würde dann auch auf seinen kleinen Bruder aufpassen (Exklusivzeit unter Geschwistern). Und so haben wir das getan und die gemeinsamen Theater-Abende sehr genossen.

 

Uta
Mutter von zwei, Lehrerin, Stadtmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.