Coverbild mit Sabrina - We are feminist-Buch

Rezension: We are Feminists

Werbung

Es gab da einen Post auf Facebook – mein Gehirn weigert sich leider rauszurücken, von wem und wann genau das war – zu DIESEM Buch. Der Post begeisterte mich ziemlich, wie sollte es anders sein. Der Prestel Verlag war so nett, ein Rezensionsexemplar bereit zustellen – und zack, war mein Briefkasten gut gefüllt.

Eine kurze Geschichte der Frauenrechte

Ja, das Buch ist kompakt, klein und nicht sonderlich dick. Heißt das, da stünde nicht viel drin? Nö.

Ganz im Gegenteil. Die kurze Geschichte ist im Grunde eine sehr, sehr lange Geschichte. Wirkungsvoll verdichtet und komprimiert. Wenn du bisher nicht viel mit den Anfängen des Feministmus zu tun hattest, kannst du das Buch binnen eines Nachmittags überfliegen. Versprochen.

Heute angekommen und in einem Rutsch quergelesen. Und ihr solltet das auch tun.Auch dann, wenn ihr schon viel über…

Gepostet von Vereinbarkeitsblog am Donnerstag, 12. Dezember 2019

Struktur & Gestaltung

Ich liebe ja Bücher, die mich zum nachdenken bringen UND dabei einfach gut gestaltet sind. Und das hier gehört in beide Kategorien. Es gibt übersichtliche Zeitlinien, kurze Infoboxen, Portraits wichtiger Persönlichkeiten und natürlich: Zahlen, Daten, Fakten.

Zeitgeschichte im Zeitstrahl

Die historische Einordnung finde ich besonders erwähnenswert: Schließlich verstehen wir Geschichte nur, wenn wir auch das Drumherum im Alltag der Menschen kennen. Finde ich.

Historisch-philosophische Grundlagen

Das hier war mein ganz persönlicher Augenöffner. Ich meine, WTF?! So „jung“ ist das Recht auf Scheidung in so vielen Staaten. Und teilweise auch wieder schon ganz schön alt. So viel hat sich eigentlich bereits getan, aber andererseits… auch wieder nicht.

Fakten, die nicht nur ein bisschen erschreckend sind

Fazit: „We are Feminists“ unbedingt lesen!

„We are Feminists“ führt uns durch die Geschichte des globalen Feminismus. Es ist KEINE rein eurozentrierte Erzählung, das finde ich für den Blick über den Tellerrand extrem wichtig.

Frauen (und einige Männer) werden vorgestellt und gewürdigt, die sich für die Idee der equal rights einsetzten – für unsere Welt heute, für eine gleichwürdigere (also fast, ne!) Gemeinschaft.

Ich halte das Buch für eine perfekte Einstiegslektüre, um sich dann gezielt mit einzelnen Ideen, Personen und Strömungen zu befassen. Und ich wünsche mir sehr, es würde zum regelmäßigen Bestandteil der Schullektüre werden. Die Daten und Fakten sind ansprechend und sehr klar aufbereitet – perfekt für Menschen, die lieber kleine Wissenshäppchen konsumieren und sich von episch-philosophischen Grundsatzwerken eher abgeschreckt fühlen. An die kann jemensch sich dann ja im zweiten Schritt machen.

Das Rezensionsexemplar wurde uns kostenfrei vom Verlag gestellt. Damit fällt der Beitrag streng genommen unter "Werbung".

nach

Hy, hier schreibt Sabrina. Freiberuflich als Copywriterin anzutreffen, mit Mann, zwei Kindern & Bürohund in enger Gemeinschaft. Feministisch angehaucht, bindungsorientiert & zutiefst sarkastisch. Bekennende #coffeeholic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.