Rezension: Nicola Schmidt. artgerecht. Das andere Kleinkindbuch

[Dieser Artikel enthält Affiliate-Links]

Nach artgerecht. das andere Babybuch, gibt es nun den Folgeband für die Kleinkindzeit. In artgerecht. Das andere Kleinkindbuch behandelt Nicola Schmidt alle wichtigen Themen rund um das Leben mit Kindern von 1-5 Jahren.

Was ist eigentlich artgerecht?

Artgerecht leben beinhaltet beim Menschen eine sehr große Bandbreite von Variationen. Denn wir können uns an die unterschiedlichsten Lebensräume anpassen und sind daher viel flexibler als die meisten anderen Lebewesen auf der Welt. Daher gibt es kein Patentrezept für den Umgang mit Kleinkindern.

Allerdings leben wir heute in unserer modernen Welt völlig anders, als Menschen das in der längsten Zeit ihrer Geschichte getan haben. Und wenn wir dies berücksichtigen, können wir unsere Kinder besser verstehen. Dabei hilft das Buch von Nicola Schmidt.

Themen

Das Buch ist sehr übersichtlich und gut strukturiert aufgebaut. In acht Kapiteln werden folgende Themen behandelt:

  • Essen
  • Schlafen
  • Sauberwerden
  • Spielen
  • Familienleben
  • Eigenständigkeit
  • Betreuung

Dabei räumt die Autorin mit Ammenmärchen auf, gibt wieder, was die Wissenschaft herausgefunden hat und ist konsequent pragmatisch und bedürfnisorientiert.

Klare Struktur der Kapitel

Die Kapitel sind alle gleich strukturiert, was ich persönlich sehr gut und übersichtlich finde. So kann man auch später schnell eine bestimmt Stelle wiederfinden.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Bild, auf dem bereits die wichtigsten Sätze zum Thema stehen. Darauf folgt eine kurze Einleitung und die Auflistung gängiger Ammenmärchen.

Das Herzstück des Kapitel ist der „so geht’s“-Teil heißt. In diesem Teil findet man alle wichtigen Informationen rund um das jeweilige Thema. Hier finden sich auch immer wieder Info-Kästen, die zusätzlichen Input zum Thema bieten. Die Leitfragen sind dabei immer: Was ist eigentlich artgerecht? Was können wir von den Kindern erwarten und wie können wir sie dabei unterstützen?

Jedes Kapitel endet mit einem Abschnitt, in dem falsche Erwartungen der Eltern an die Kinder thematisiert werden. Dann folgen 10 Tipps zum jeweiligen Thema, ein Abschnitt Das sagt die Wissenschaft und FAQ.

So ist es sehr einfach, sich innerhalb der Kapitel zu orientieren und schnell die gerade benötigten Informationen zu bekommen.

Gastbeiträge

Zu mehreren Themen gibt es Gastbeiträge bekannter Experten, die zusätzliche Informationen liefern. So findet sich z. B. ein Beitrag von Nora Imlau zu gefühlsstarken Kindern. Diese Beiträge bieten einen echten Mehrwert zum Thema an.

Fazit

Das artgerecht Kleinkindbuch bietet umfassende und sehr gut strukturierte Informationen und Tipps zum Leben mit Kleinkindern. Auch wenn ich kein Kleinkind mehr habe, habe ich es dennoch sehr gerne gelesen, weil es auch einfach spannend geschrieben ist. Daher kann ich dieses Buch nur sehr empfehlen.

Rezension: Mut. Wie Kinder über sich hinauswachsen

In ihrem Buch „Mut. Wie Kinder über sich hinauswachsen.“ schreibt Nicola Schmidt ausführlich und spannend über dieses große Gefühl. Dabei beleuchtet sie das Phänomen „Mut“ von allen Seiten und beschreibt alle seine Facetten. Man erfährt viele interessante Dinge über die verschiedenen Arten von Mut. Mir hat vor allem das Bild von Mut als Muskel gefallen, den man trainieren kann.

Mut - Gespräche mit Kindern

Mut – Gespräche mit Kindern

Neben vielen Zitaten aus Kinderbüchern – dir mir persönlich sehr gefallen – kommen in einem Kapitel auch die Kinder selber zu Wort. Sie beschreiben, wovor sie Angst haben und was für sie mutig ist. Sehr interessant zu lesen.

Mut – ein großes Gefühl für Eltern und Kinder

Die Anregungen, wie wir als Eltern unser Kind begleiten können, sind immer respektvoll und orientieren sich an dem Gedanken, dass man seinem Kind auf Augenhöhe begegnet, es begleitet und gemeinsam wächst. Dabei betont die Autorin, die wichtige Rolle des Vorlesens und der Natur in der kindlichen Entwicklung.
Grundlegend ist unser Vertrauen in die Kompetenz der Kinder. Von Anfang an.

Neben allen inhaltlichen Punkten gefällt  mir das Buch auch optisch sehr gut. Es besitzt ein klares Layout und sehr schöne Fotos. Hier hat sich der Verlag gemeinsam mit der Autorin sehr viel Mühe gegeben und ein rundum gelungens Buch herausgebracht.

Fazit

„Mut“ ist ein unglaublich spannendes Buch geworden, mit vielen tollen Anregungen und Ideen. Ich konnte es beim Lesen kaum aus der Hand legen. Das Buch macht Lust darauf, mit den Kindern loszuziehen und unsere Mutmuskel gemeinsam zu trainieren.

2014-10-30 11.34.06

Nicola Schmidt. Mut. Wie Kinder über sich hinauswachsen. Beltz Nikolo 2014

#BlogLeseLiebe Windelfrei

Heute startet die neue Serie, in der wir unsere Lieblingsblogs vorstellen. (Danke Mama notes für die Anregung).

Ich starte mal mit einem Blog, der mich nun schon seit mehreren Jahren begleitet. Es handelt sich um den windelfrei-Blog von Nicola Schmidt und Christina Baris.

Windelfrei?

Windelfrei bedeutet, dass ein Baby ohne Windeln aufwächst. Es funktioniert nämlich, weil Babys signalisieren, wenn sie „müssen“. Erkennt man diese Signale, dann kann man das Kind abhalten und braucht keine Windeln.

Ich fand dieses Thema sehr faszinierend, vor allem, nachdem ich es bei unterschiedlichen Kinder gesehen habe, allerdings haben meine Versuche bei meinem Baby in diese Richtung nie geklappt.

Warum liest du dann den Blog?

Zum Einen, weil ich das Thema „windelfrei“ interessant finde, weil mehr als eine reine Vermeidung von Windeln dahinter steckt. Es geht um die Kommunikation mit meinem Kind, darum, es zu beobachten und seine Signale richtig zu deuten, damit ich seine Bedürfnisse erfüllen kann. Damit kann ich viel anfangen. Und auch wenn es mir nicht gelungen ist, die Signale meines Babys in Bezug auf seine Ausscheidungen zu erkennen, so habe ich doch gelernt, achtsam auf seine Signale zu achten und das hat unsere Bindung gestärkt.

Zum Anderen geht es im Windelfrei Blog nicht ausschließlich um Windeln und ihre Vermeidung. Es geht eben auch um die Bedürfnisse von Eltern und Kindern und um das Stärken der Beziehung. Und das sind Themen, die ja auch hier im Blog wichtig sind. Daher lese ich auch gerne diese Artikel.

Von windelfrei zu artgerecht

Außerdem hat sich der Blog in den letzten Jahren weiter entwickelt. Nicola hat inzwischen das artgerecht-Projekt ins Leben gerufen, was ich ebenfalls sehr interessant finde. Ich hatte auch inzwischen die Gelegenheit, Nicola einmal persönlich kennenzulernen, was auch sehr dazu beigetragen hat, dass ich gerne ihren Blog verfolge. Diesen schreibt sie mittlerweile nicht mehr alleine. Christina Baris trägt auch gute Artikel bei, die ich ebenfalls gerne lese.

Lieblingspost

Mein absolutes Lieblingspost im windelfrei Blog ist definitiv derjenige darüber, dass Attachment Parenting nicht funktioniert. Denn das ist auch etwas, was ich an diesem Blog mag. Er ist nicht dogmatisch und berichtet genauso vom Scheitern und Wieder-Aufstehen wie vom Gelingen.


Inspired by Mama Notes. Mehr zur #BlogLeseLiebe gibt es hier.