Alle Artikel mit dem Schlagwort: Entspannung

Kann man Achtsamkeit lernen? – Ein Selbstversuch (Teil 1)

Achtsamkeit ist ein Thema, mit dem ich mich schon seit längerer Zeit beschäftige. Ich finde diese Haltung faszinierend und wünsche mir, selber auch achtsamer zu werden. Daher war ich sofort begeistert, als mein Mann mir von einem MBSR-8-Wochenkurs in unserer Nähe erzählte. (MBSR steht für mindfulness based stress reduction, also achtsamkeitsbasierte Stressreduktion). Daher meldeten wir uns auch beide für diesen Kurs an. Achtsamkeit als Kurs Der Kurs besteht aus verschiedenen Elementen: ein Vorgespräch Hier erfuhren wir, dass außer den Kurstreffen auch zu Hause Übungen zu absolvieren sind. MBSR ist keine Entspannungsmethode, sondern ein Training. Dazu gehört auch regelmäßiges Üben. Jeden Tag. wöchentliche Kurstreffen In diesen Treffen sprechen wir über verschiedene Themen im Zusammenhang im MBSR, lernen Achtsamkeitsübungen kennen und tauschen uns über unsere Erfahrungen beim Üben aus. ein Skript und drei CDs Damit üben wir zu Hause und können die wichtigsten Inhalte jeweils noch einmal nachlesen. Übungen zu Hause Jeden Tag üben ist nicht so einfach. Dafür muss ich mir Zeit nehmen. 30-45 Minuten am Tag Die Gruppe Die Gruppe ist relativ klein. Wir sind …

Auftanken im Auto

Von einem Termin zum nächsten hetzen? Viel Zeit im Auto verbringen, kaum Pausen im Wechsel zwischen Familie, Job und weiteren Verpflichtungen? Manchmal nutzen wir das, was wir haben – noch nicht ganz optimal. Unterwegs auftanken – im Auto Mein Auto ist für mich eine Oase der Ruhe. Zumindest auf dem Weg zur und von der Arbeit, nachdem ich den Kleinen im Kindergarten abgeliefert habe. Ich nutze die Zeit im Auto bewusst zum Auftanken und um mich auf das, was mich erwartet (je nachdem Arbeit oder Familie), einzustellen. Dazu habe ich es mir im Auto gemütlich eingerichtet. Ich habe z. B. immer etwas zum Lesen und Schreiben dabei. Wenn ich mal etwas Zeit zwischendurch habe, dann lese ich etwas und wenn mir unterwegs etwas einfällt, dann schreibe ich es auf. Natürlich nicht während der Fahrt! Das hat schon öfter dazu geführt, dass ich unterwegs einen kleinen Zwischenstopp am Straßenrand eingelegt habe, weil mir eine gute Idee für den Blog oder die Arbeit gekommen ist. Außerdem kann ich so Wartezeiten nutzen. Manche Bekannte nutzen die Zeit im …

Social life – Vereinbarkeit von Arbeit, Familie und Hobby

Bislang haben wir hier viel darüber geschrieben, wie es so ist mit der Familie und der Erwerbstätigkeit. Darüber, wie wir mit unseren Kindern umgehen, nämlich respektvoll und bindungsorientiert. Und dabei auf uns selbst achten, unsere eigenen Bedürfnisse im Blick behalten. Was fehlt noch? Genau: Social Life. Also: Hobby. Sport. Freunde. Ehrenamt. Uta und ich sind beide im gleichen Verein aktiv, arbeiten dort intensiv und mit großer Freude mit. Ab und an werden wir gefragt: Und wie zum Geier schafft ihr das jetzt eigentlich auch noch???? Uta hat übrigens im „Ein Wochenende fürs Ehrenamt“ mal gaaaanz kurz zusammengefasst, wie das so aussehen kann. Ein kleiner Rückblick dazu, wie es bei mir war: Meine Tochter kam 2008 auf die Welt. 2008 und viel von 2009 kamen Social Life deutlich zu kurz. Ich war über „aufstehen, anziehen und den Tag überstehen“ überaus glücklich. Und wenn ich binnen einer Woche noch 1-2 Seiten meiner Abschlussarbeit schreiben konnte, war die ganze Woche ein voller Erfolg. Warum war das so? In aller Kürze: schwieriges Kind, kein Dorf als Rückhalt, gänzlich neue …