Alle Artikel mit dem Schlagwort: artgerecht

Rezension: Nicola Schmidt. artgerecht. Das andere Kleinkindbuch

[Dieser Artikel enthält Affiliate-Links] Nach artgerecht. das andere Babybuch, gibt es nun den Folgeband für die Kleinkindzeit. In artgerecht. Das andere Kleinkindbuch behandelt Nicola Schmidt alle wichtigen Themen rund um das Leben mit Kindern von 1-5 Jahren. Was ist eigentlich artgerecht? Artgerecht leben beinhaltet beim Menschen eine sehr große Bandbreite von Variationen. Denn wir können uns an die unterschiedlichsten Lebensräume anpassen und sind daher viel flexibler als die meisten anderen Lebewesen auf der Welt. Daher gibt es kein Patentrezept für den Umgang mit Kleinkindern. Allerdings leben wir heute in unserer modernen Welt völlig anders, als Menschen das in der längsten Zeit ihrer Geschichte getan haben. Und wenn wir dies berücksichtigen, können wir unsere Kinder besser verstehen. Dabei hilft das Buch von Nicola Schmidt. Themen Das Buch ist sehr übersichtlich und gut strukturiert aufgebaut. In acht Kapiteln werden folgende Themen behandelt: Essen Schlafen Sauberwerden Spielen Familienleben Eigenständigkeit Betreuung Dabei räumt die Autorin mit Ammenmärchen auf, gibt wieder, was die Wissenschaft herausgefunden hat und ist konsequent pragmatisch und bedürfnisorientiert. Klare Struktur der Kapitel Die Kapitel sind alle …

Rezension: Nicola Schmidt. Geschwister als Team

[Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links] Mit „Geschwister als Team“ legt Nicola Schmidt ein neues artgerecht-Buch vor, bei dem es, wie der Titel bereits verrät um eine gute Beziehung zwischen Geschwistern geht. Dabei kann man das Buch sowohl von vorne nach hinten lesen, als auch schnell wichtige Informationen bekommen. Dafür gibt es ein Extra-Kapitel namens Dos und Don’ts. So kann man schnell in die Thematik einsteigen, was ich persönlich auch gemacht habe, bevor ich dann das Buch als ganzes las.

#BlogLeseLiebe Windelfrei

Heute startet die neue Serie, in der wir unsere Lieblingsblogs vorstellen. (Danke Mama notes für die Anregung). Ich starte mal mit einem Blog, der mich nun schon seit mehreren Jahren begleitet. Es handelt sich um den windelfrei-Blog von Nicola Schmidt und Christina Baris. Windelfrei? Windelfrei bedeutet, dass ein Baby ohne Windeln aufwächst. Es funktioniert nämlich, weil Babys signalisieren, wenn sie „müssen“. Erkennt man diese Signale, dann kann man das Kind abhalten und braucht keine Windeln. Ich fand dieses Thema sehr faszinierend, vor allem, nachdem ich es bei unterschiedlichen Kinder gesehen habe, allerdings haben meine Versuche bei meinem Baby in diese Richtung nie geklappt. Warum liest du dann den Blog? Zum Einen, weil ich das Thema „windelfrei“ interessant finde, weil mehr als eine reine Vermeidung von Windeln dahinter steckt. Es geht um die Kommunikation mit meinem Kind, darum, es zu beobachten und seine Signale richtig zu deuten, damit ich seine Bedürfnisse erfüllen kann. Damit kann ich viel anfangen. Und auch wenn es mir nicht gelungen ist, die Signale meines Babys in Bezug auf seine Ausscheidungen zu …

Das böse Stillen

Aufreger des Tages: schlecht recherchierte Artikel Immer mal wieder erscheinen Artikel wie z. B. in der FAZ, in denen darüber geklagt wird, dass Mütter heutzutage einem unheimlichen Druck ausgesetzt seien zu stillen. Überall werde betont, das Stillen sei leicht, jede Frau könne es und wenn sie es nicht schaffe, dann sei sie eine schlechte Mutter. Diese Aussagen kämen von Ärzten, Hebammen, Stillberaterinnen, selbst die Babynahrungsindustrie sage Stillen sei das Beste fürs Kind. Update 20/07/2015: Herzlichen Glückwunsch an die NZZ, die sich jetzt ebenfalls mit einem grottenschlecht recherchierten Artikel in den Reigen einfügt. Mythen, soweit das Auge reicht Zum einen der Mythos, Muttermilch sei „das Beste“. Das stimmt so nicht. Muttermilch ist einfach nur die normale, artgerechte Nahrung eines menschlichen Babys. Daher kann man auch nicht von den Vorteilen des Stillens reden, sondern muss die Nachteile von künstlicher Säuglingsnahrung betrachten, so wie man ja auch bei anderen Lebensmitteln und ihren Ersatzprodukten das Original als Standard setzt und die Kopie daran misst. Daher ist es richtig zu sagen, dass nicht gestillte Kinder im Vergleich zu gestillten häufiger …