Alle Artikel mit dem Schlagwort: Glück

Die glückliche Blogparade – Woche 1

Der Blog JuBeKi ruft zur glücklichen Blogparade auf. Jede Woche gibt es Fragen oder Taten, zu denen man etwas schreiben soll. Ich habe mir dieses Jahr vorgenommen, mehr Leichtigkeit in mein Leben zu bringen und da passt Glück ja sehr gut dazu. Daher werde ich mal sehen, was die Wochen so bringen und nehme gerne an dieser Blogparade teil.

Rezension: Okka Rohd: Völlig fertig und irre glücklich

Schon als ich das erste Mal über dieses Buch stolperte, sprach mich der Titel an. Denn das dort beschriebene Gefühl kennen wir als Eltern wahrscheinlich alle. So wanderte es also erst einmal auf meine Wunschliste, wie alle Bücher, die mich interessieren. Und da blieb es auch zunächst, bis vor kurzem mal wieder im Elternratgeberregal der örtlichen Stadtbibliothek stöberte und dort das Buch wieder fand. Also habe ich es gleich ausgeliehen und in den letzten Tagen gelesen.

#regrettingmotherhood – Lesesammlung

20.06.2016: Letztes Update der #regrettingmotherhood Lesesammlung Das hier ist keiner unserer üblichen Artikel. Sondern – vorerst – eine Sammlung bereits bestehender Artikel zu #regrettingmotherhood. Ich empfinde es als sehr wichtig, darüber nachzudenken – wie ist das mit den Muttergefühlen? Sind sie „uns“ gegeben? Und warum haben wir im Sprachgebrauch gar keine „Vatergefühle“, wo die doch auch irgendwie dazugehören müssten? Hashtag zum Thema: #regrettingmotherhood Aktueller Auslöser Artikel in der SZ: Unglückliche Mütter – Sie wollen ihr Leben zurück Reaktionen zu #regrettingmotherhood Und hier folgt jetzt eine mittlerweile sehr, sehr lange Liste an Blogbeiträgen, an Zeitungsartikeln & TV-Beiträgen. Am Ende zusammengefasst ist die Lektüre, die sich bereits zu dem Thema in Form von Buchveröffentlichungen angesammelt hat.

Seid dankbar. Dankbarkeit zeigen.

Dieses Bild fand mich neulich bei Facebook. Der Spruch bedeutet: Glück bedeutet nicht, immer alles zu bekommen. Es bedeutet, das zu lieben, was man hat und dankbar dafür zu sein. Ich finde dies sehr wichtig. Denn Dankbarkeit ist etwas, was unser Leben bereichern kann. Dankbarkeit wofür? Es gibt viele Dinge, für die ich dankbar bin. Daher versuche ich mich mal an einer (unvollständigen) Liste. Ich bin dankbar für meinen Partner und meine Kinder die Möglichkeit, in einem eigenen Haus mit Garten wohnen zu dürfen meinen Beruf und die Menschen, mit denen ich dort arbeite meine Gesundheit meine Freunde mein Ehrenamt die Tatsache, dass ich jeden Tag etwas zu essen bekomme den Schlaf, den ich nachts bekomme Selbstverständlich? Jetzt könnte man mir entgegnen, dass es doch selbstverständliche Dinge sind, die auf meiner Liste stehen. Aber wenn ich mir vorstelle, dass ich diese Dinge oder Menschen nicht hätte, dann finde ich das nicht so positiv. Denn all dies gehört zu meinem Leben. Und wenn ich das alles nicht hätte, wäre mein Leben ein Stück ärmer. Daher finde …