Alle Artikel mit dem Schlagwort: Ruheinseln

10 Ideen, um zwischendurch zur Ruhe zu kommen

Unser Alltag ist oft hektisch und durchgetaktet. Wir haben selten Zeit, mal abzuschalten, denn immer gibt es etwas/jemanden, di*er an uns zerrt. Die Arbeit, die erledigt sein will, das Kind, dass aber jetzt unbedingt sofort von dem tollen Tor erzählen muss, dass si*er beim Fußball geschossen hat. Oder die unausgeräumte Spülmaschine, auf der sich schon wieder das schmutzige Geschirr stapelt. Die Ideen, die ich in diesem Beitrag vorstellen möchte, dauern jeweils nur wenige Minuten und helfen uns doch, zwischendurch ein wenig zur Ruhe zu kommen und dann gestärkt wieder in das Chaos des Alltags zu ziehen.

Ruheinseln im Alltag

Kranke Kinder, Deadlines im Beruf, Termintetris – alle diese Dinge erhöhen unseren Stresslevel ungemein. Daher ist es wichtig, im Alltag bewusst Pausen einzulegen. Sich Inseln zu schaffen, die uns aus dem Strom der Aufgaben und Pflichten reißen und uns wieder festen Boden unter den Füßen geben. Diese Pausen müssen nicht lange dauern und können problemlos in den Alltag integriert werden. Ruheinseln sind wichtig Solche Inseln versuche ich mir bewusst zu schaffen. Dabei ist der erste Schritt immer, tief durchatmen, nachspüren, wie es mir gerade geht: Das bewusste Genießen der ersten Tasse Kaffee des Tages – ganz allein in meiner Küche – verhilft mir zu einem guten Start. Das Hörbuch im Auto bzw. die Musik-CD, die ich bewusst auswähle, sorgt dafür, dass ich etwas höre, was mir Spaß macht/mich interessiert/mir positive Energie gibt. Eine Tasse Tee, die ich mir morgens nach der Ankunft auf der Arbeit mache und dann in Ruhe trinke, bevor ich loslege hilft mir, anzukommen. Die Schlange an der Kasse gibt mir die Gelegenheit, mich zu erden und ruhig zu werden. Das Zubettbringen …