#wib, Familienalltag
Schreibe einen Kommentar

#wib vom 26. & 27. August 2017

Immer noch Sommerferien. Sogar noch ziemlich entspannt. Immer noch. Sonst wars nicht sonderlich aufregend hier. Ich mach trotzdem ein #wib. Halt, warte: Ikea-Besuch ohne Kerzen zu kaufen! Also doch spannend.

Samstag, 26. August 2017

Kind 1 konnte nachts nicht schlafen, steht aber tatsächlich um 6 (!!!!) auf – und steht stündlich vor meiner Betthälfte, wann sie denn zum Bäcker kann. Oh diese selbstständigen Kinder….

Andererseits: Ist schon auch cool, dann später mit süßem Kram vom Bäcker bedient zu werden…

Und dann läuft hier das übliche Programm, plus zusätzlicher Bettwäsche, die auch gewaschen werden will. Keine Ahnung, wann genau das Haushaltsding hier so einen Mördergroßen Raum am WE erhalten hat. Anderer seits: Wenn nicht heute, wann dann?

Schneller, als ich gucken kann, ist Mittag vorbei. Ich will schon ewig zum Möbelschweden – und heute machen wir das einfach mal. Ja, an nem Samstag. Draußen ists so heiß, das hoffentlich alle am See liegen…

Da angekommen, lasse ich mich zum Essen breitschlagen..

Wann genau ist das Essen dort eigentlich so eklig geworden? Und was wohl der Pseudo-gesunde Brokkolie im Fleischbällchen-Menü zu suchen hatte….? Nuja. Die Kinder sind glücklich, also kann ich mich an die Liste wagen, die seit sage und schreibe über einem halben Jahr herumfliegt – an Zeugs, das wir austauschen und erneuern müssten.

Hmm. Der Kofferraum meines niedlichen PTs ist glücklicherweise ziemlich klein. Ist nämlich eigentlich nix weiter….. Daheim wird kurz ausgepackt, die Lampen im Wohnzimmer installiert – und dann packen wir nochmal alles für eine Runde Weiher zusammen.

Die Kinder paddeln da rum, ich lese und blinzle in die Sonne. Was du dir drumherum denken musst: Da ist das halbe Dorf versammelt. Aber die kann/will ich ja nicht alle fotografieren. So schauts auf dem Bild nun aus, als wären wir da ganz alleine…

Wieder daheim, gibts Essen auf der Couch. Ist schließlich Samstag, also Filmabend. Kind 1 wählt aus: Zu meinem Erstaunen gibts Sci-fi für mich.

Dafür „darf“ ich dann Pudding kochen. Hmm. naja, gut. Mit TK-Heidelbeeren und Schoki ist das im Grunde schon ne eigene Mahlzeit. Trotzdem lecker!

Den halben Tag sprach ich davon, dann aber abends auf jeden Fall noch zu arbeiten. Tatsache ist aber: Ich fühl mich total kaputt. Mehrere Nachtschichten mit Mini-Nachtschlaf in der Woche haben mich geschlaucht. Wichtige Projekte habe ich am Freitag brav pünktlich abgeliefert. Einmal früher ins Bett gehen, ist dann schon ok… sprich: Es ist Samstag abend und ich geh mit den Kindern um halb 11 ins Bett.

Sonntag, 27. August 2017

Reduziertes Frühstück mit Galia-Melone, Pfirsich und Kaffee. Melone für die Kinder, Pfirsich und Kaffee für den Gatten und mich. Der hatte in der Schicht wenig Schlaf und hängt ziemlich in den Seilen.

Danach gehts zur Oma, die zum Essen eingeladen hat. Müssen wir wenigstens nix kochen, das ist toll!

Die Altbauten in Regensburg sind ziemlich cool – schade, das wir damals nur kurz in einem gewohnt haben. Bis Oma jedenfalls soweit ist, genießen wir den herzigen Ausblick. Und warten.

Im Restaurant gabs Nudeln und Pizza. Zack: Glückliche Kinder. Die andere Oma schickt parallel Hochzeitstags-Kuchenbilder über WhatsApp. Ich find dieses #neuland schon ziemlich cool, wenn so analog und digital im Familienleben aufeinander prallen.

Im Gewitter mitsamt Regen gehts wieder heim – die Oma macht Fahrdienst und fährt uns in Etappen heim. Zum Restaurant hin sind wir noch zu Fuß geschlendert – im Sonnenschein..

Dann gibts noch Kaffee und Kuchen, und Zucchini samt Tomaten aus Omas Garten für uns. Der Gatte macht spontan noch ein Großeltern-WE für die Kinder klar – sprich: Wir machen nochmal einen Minitripp mit dem Zelt. Aber ohne Kinder. Cooles Ding!

So gegen 7 werde ich dann unruhig, unser Hund müsste dann langsam bestimmt mal raus. Der verpennt unsere Abwesenheit zwar gern, aber zu lange bin ich trotzdem nicht gern weg. Also ab, nach Hause.Da pinnt mir der Gatte kurz noch das eine oder andere an die Wand. Unter anderem diese letzte Stange, die die „Pinterestisierung“ unserer Küche komplett macht.

Und, wie war dein Wochenende?


Das Wochenende in Bildern ist eine Inspiration von Frau Mierau.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.