#wib vom 21. & 22. Oktober 2017

Nach längerer Abstinenz mal wieder ein #WochenendeinBildern – allerdings ein höchst unspektakuläres. Wobei… es gab Brownies. Und Waffeln. Und sowas wie Medienkompetenz.

Samstag, 21. Oktober 2017

Es sollte mich nach all den Jahren nicht mehr überraschen: Niemals ist die Küche einfach durch Zauberhand aufgeräumt, wenn ich Samstagmorgens hinein schlurfe. Sie sieht immer noch ganz genauso aus, wie am Abend vorher. Relativ unabhängig davon, ob ich um 8 oder um 11 hineinwanke. Trotzdem verhagelt es mir die Laune.

Und das Kind 1 seit kurzem zwar selbstständig zum Bäcker geht, mir dann aber nur die zerbröselten Reste eines „Kind 2 wollte auch was abhaben“ hinstellt, machts irgendwie nicht besser. Aber gut. Immerhin krieg ich was hingestellt. Sieh das positive im Leben und so, ne?

Also räume ich die Küche auf, werfe die erste Waschmaschine an, entsorge Müll und Biomüll, sammle Kleidungsstücke von den Stühlen, dem Boden und aus der Garderobe auf. Setze mich hin und atme durch. Kurz. Dann steht der Hund jammernd vor mir. Der kam die letzte Woche (wieder9 zu kurz. Also Schuhe an, Geschirr und Leine dran und los gehts.

Ist ja auch eigentlich total entspannend, nich? Also, abgesehen von diesem netten Jeep-Fahrer, der seinen Hund im Freilauf vorneweg über den Feldweg hetzen ließ. Für einen Herbstsamstag aber sonst echt schönes Wetter…

Wieder daheim, widmet sich der Gatte in der ja mittlerweile aufgeräumten Küche der ordnunsgemäßen Umwandlung von Rotkohl-Köpfen in Blaukraut. Wir hatten gestern in einem schwachen Moment gleich 5 davon gekauft…. nun, das hier sind zwei kleine Köpfe:

Ergibt später dann 5 große Schraubgläser, die ihren Platz im Keller finden müssten. Irgendwo. *washabenwirunsbloßdabeiwiedergedacht*

Ich hantiere hier mit Wäsche und Staubsauger, während Kind 1 einfällt, es müsse an seiner Präsentation arbeiten. Nach kurzem Kompetenzgerangel schleppt der Gatte seinen Rechner ran und Kind 1 macht sich an die Arbeit. Aus meiner kurzen Pause zwischen staubsaugen und wischen wird eine längere. Denn Kind 1 will ihr Referat auch gleich noch durchgehen. Mehrfach.

Verständnisfragen meinerseits werden mit „Mama! Fragen erst am Ende!“ abgebügelt.

Der Rest der Familie scheint noch keinen großen Hunger zu haben, also gibts für mich Ei & Käse mit Marmeladenbrötchen.

Später mache ich noch Waffeln, für den Nachmittagskaffee. Kind 1 muss unbedingt noch Brownies selbst backen, unter Anleitung – aber mit so absolut wenig Hilfe wie möglich! … ich find das ja ganz schön schwer, sie da alleine werkeln zu lassen.

Und dann gibts auch schon das Abendessen, vom Gatten am Tag vorher schon in den Ofen geschoben/vorbereitet: Pulled Pork mit Cole Slaw. Der klassische Samstagabend-Filmabend führt uns in den Sci-fi-Bereich: Wir gucken Wonderwoman. Ich mag den Film, Kind 1 auch. Kind 2 schläft ziemlich fix bei ein. Alles wie immer.

Sonntag, 22. Oktober 2017

Der Gatte arbeitet heute. Meine Laune ist leider immer noch ziemlich mies, also verkrümele ich mich nach dem rudimentären Frühstück aus übrig gebliebenen Waffeln und gekochten Eiern. Schräge Zusammenstellung, oder?

Dann sortiere ich im Keller die Wäsche weg, während sich oben die Kinder kabbeln, anschreien und der Fernseher läuft. Das ist mir momentan alles zuviel und zu laut und zu – alles. Da kann ich genauso gut noch weiter unten bleiben und … ah, siehe da. Bettwäsche aussortieren. Einige ungetragene Altlasten aus meiner Kleiderschrankecke fliegen ebenfalls weg.

So vergeht die Zeit allerdings auch nicht so recht, also wieder zurück nach oben.. Mittagssnack zubereiten und einen Karton schnappen.

Für meinen Hobbykram brauchts auch endlich einen Karton, indem alles ordentlich verstaut ist – mit nem alten Bettbezug und dem Rest Ikea-Geschenkpapier sieht der schnöde Karton sogar ganz ok aus hinterher. Kind 1 findet die Idee klasse und bastelt sich „Spinnenkartons“ für Halloween.

A propo: Da sollten die Kinder eigentlich bei der Oma sein. Wir diskutieren noch aus, ob/ob nicht eine Anfahrt von 4x600km lohnt, um 3 Tage bei der Oma zu sein.. die Kinder finden ja. Die Oma findet das auch. Also fahre ich kommendes WE mal wieder quer durch Deutschland 😉 Die 2,5 Kinderfrei sind natürlich nur schmückendes Beiwerk *hust*

Während Kind 1 noch mit der anderen Oma telefoniert und direkt ein Anschlussdate für das WE drauf ausmacht, präsentiert mir Kind 2 diverse Lego-Bauten. Ich will grad eigentlich nur in Ruhe einen Kaffee trinken, darf aber nicht.

Als letzter Fluchtpunkt bleibt mir nur die Küche. Da gibts Gemüse-Linsen-Restepfanne für mich. Die Kinder verweigern und wollen lieber Hot Dogs. Auch gut. Dann noch aufräumen, Hund knuddeln, den Tisch von den Bastelsachen befreien, alles für die letzte Schulwoche vor den Ferien parat machen.

Und, wie war dein Wochenende?


Das Wochenende in Bildern ist eine Inspiration von Frau Mierau.

Merken

Merken

nach

Hy, hier schreibt Sabrina. Freiberuflich als Copywriterin anzutreffen, mit Mann, zwei Kindern & Bürohund in enger Gemeinschaft. Feministisch angehaucht, bindungsorientiert & zutiefst sarkastisch. Bekennende #coffeeholic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.