#wib, Familienalltag
Schreibe einen Kommentar

#wib Das Wochenende in Bildern vom 20.-21. Mai 2017

Nein, keine #denkst17, kein Weleda-auf-Sylt-Bericht. Einfach nur #wib aus Terrassien, durchsetzt mit Homeoffice & handmade-Kristallen & jeder Menge Honig! Und so. Viel Spaß beim entdecken!

Samstag, 20. Mai 2017

Der Mund trocken, der Hals kratzig. Yeah, meine Sommererkältung ist da!

Als ich in die Küche komme, kann ich allerdings meinen Augen nicht so richtig trauen. Der Gatte hat den „muss ich mal per Hand spülen“ Berg im Spülbeckenbereich reduziert – mit spülen. Per Hand. Er guckt ein bisschen genervt, weil das ein großes dickes Kreuz im Kalender bedeutet…

Macht nichts, die Kinder wollen trotzdem Frühstück. Sie kriegen Müsli-Buffet, während ich mir später Kokos-Joghurt mit Honig hinstelle. Kaum bin ich so richtig wach, düst der Gatte zu den Bienen ab. Er hat vormittags einen wichtigen Termin und murmelte was von „Zuchtstoff“ und „Bienenkönigin der ersten Generation“ – und ward bis nachmittags nicht mehr gesehen.

Blöderweise habe ich in der Woche gleich zwei Projekte nicht ganz zu Ende gebracht und muss da heute auch nochmal ran. Während in meinem Kopf die Wörter rotieren, hockt Kind 2 hier mit parallel laufendem „my Little Pony“ in Dauersschleife aufm TV. Und Kind 1 will ENDLICH ihre Pflanzen in der Erde sehen.

Irgendwann gebe ich auf. Grad als ich mich vom Schreibtisch wegerheben will, biegt der Gatte auf den Hof ein. Im Gepäck: Honiggetränkte Bienenwaben.

Zack, verpacke ich zwei Kinder in weiße Schutzanzüge und atme für mindestens 40min durch. Solange sind die nämlich draußen beschäftigt beim schleudern und der leidigen Aufräumarbeit danach. Endlich! Mein Projekt ist fertig, geht raus und rum und… da fallen sie auch schon wieder ein, die weißgekleideten strahlenden Kinderlein.

Nicht da gesündeste Essen, aber HotDogs dürfen schon auch mal sein. Mit Gurken vom Möbelschweden.

Ich backe dann eine Runde Brownies, improvisiert low-carb/vegan. Ja, mir war so. Und nächste Woche gibts dann Schweinebraten. Oder was der Mann halt haben will. Egal. Manchmal mag ich halt völlig unbelastet schlemmen, und Brownies sind so eine Sache.. Und he, unter Anleitung sind auch die Pflanzen in der Erde gelandet. Endlich!

Jedenfalls, nach dem Backen ist vor dem Aufräumen der Küche. Und dem Abendessen. Und dem Anpflaumen der Kinder (schon wieder), dass sie ihr Zeug wegräumen sollen. Und dann ruft mich eine Freundin an und bittet um PC-Hilfe, was auch bedeutet: Ich telefoniere und erkläre, während die Kinder auf der Couch lümmeln und auf den Filmabend warten.

Gut, das Kind 1 vom letzten Schulausflug ein Mini-Set zum Kristalle-züchten mitgebracht hat. Das probiert sie mit dem Papa jetzt aus.

Erklärung beenden, endlich Popcorn machen uuuuund: Der Herr des Hauses hat „Das kleine Arschloch und der alte Sack“ ausgewählt. Kindergeeignet? Nuja, istn Trickfilm, wird schon gehen, ne… Wir gehen alle zusammen ins Bett. Und ich lese da „noch dieses eine Kapitel“ um letztlich viel zu spät einzuschlafen….

Sonntag, 21. Mai 2017

Mein Sonntag startet wunderbar. Keiner streitet rum. Draußen scheint die Sonne, die Kaffeemaschine spuckt mir direkt mein Lebenselexier aus UND: Die Brownies sind optimal durchgezogen.

Gibt es was schöneres, als im verwilderten Garten zu sitzen und die Stille zu genießen? Für mich nicht, jedenfalls nicht Sonntags. Nach einer Weile gesellt sich erst der Gatte und dann Kind 2 dazu – dann ist zwar die Stille vorbei, aber …. Kind 2 und ich führen ernsthafte Gespräche darüber, wer Rasen mähen müsste und warum ihn das hohe Gras im Garten ernsthaft stört. Ich brauche dann wohl doch noch einen Freischneider, denn mit dem ordinären Rasenmäher kommt da keiner mehr durch…

Ich glaube ja, dem Hund gefällts.

Irgendwann lande ich doch wieder am Rechner, schraube hier und da etwas herum. Ja, der Mann ist schon wieder mit den Bienen beschäftigt und die Kinder… Kind 2 schaut mir über die Schulter. Kind 1 hat ein Bastelprojekt begonnen. So eine Art Bilder-Collage der Familie. Blöd, das wir quasi keine ausgedruckten Bilder herumliegen haben. Und ratet, wessen Tinte schon wieder alle ist (Lösung: der Drucker weigert sich zu drucken. Typisch.)

Zweites Projekt von Kind 1: Sie will Wäsche waschen lernen. Also stehen wir zusammen vor dem Wäschesammler und sortieren, stopfen in die Maschine und dosieren Waschmittel. Mit dem Aufhängen, abhängen und wegräumen will sie dann plötzlich nichts mehr zu tun haben..

Später fummeln sie noch an den Kristallen herum. Spannend, das das über Nacht „aus dem Nichts“ heraus entstanden ist!

Kurz vor knapp am Sonntag nachmittag habe ich noch einen Punkt von meinem #wopla erfüllt: Immerhin 1,5 Kapitel des Buchs habe ich dann doch gelesen. Learning des Tages: Es gibt „emotionale Affären“ in Abgrenzung zu sexuellen. Da werde ich demnächst bestimmt noch mehr recherchieren zu, einfach, weil es mich interessiert.

Die Großeltern rufen an und haken nach, wie das mit dem „am Leben sein“ ihrer Tochter so wäre. Ich höre den stillen Vorwurf, ich müsse öfter anrufen *hust*. Ok, notiert.

Und dann ist irgendwie schon wieder Abend. Ich sauge und wische noch fix durch, anscheinend wären wir dann erst mal durch mit dem klebrigen Teil der Honigernte. Dann bleibt es vielleicht für 2-3 Tage etwas sauberer…

Noch Abendessen, Abendlektüre – und dann verschwinden die Kinder ins Bett. Wir räumen den letzten Kram zusammen, tauchen in der Badewanne ab – und das wars dann ebenfalls für uns.

Und, wie war dein Wochenende?


Das Wochenende in Bildern ist eine Inspiration von Frau Mierau.

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.