Unser Wochenende in Bildern 13.-15. Januar 2017 #wib

Es wird mal wieder Zeit für einen Blick in unseren Alltag. Dazu ruft Susanne Mierau auf ihrem Blog auf. Daher habe ich mir mal die Zeit genommen, an diesem Wochenende ganz viele Bilder zu machen.

Freitag Abend

Es war Freitag der 13., ein Glückstag für Hexen wie mich. Und er bescherte mir einen ruhigen Abend mit dem Kleinen auf dem Sofa.

Mr. T und der Große waren unterwegs, und so konnten wir ganz gemütlich abhängen.

Leider nicht den ganzen Abend, denn ich musste nochmal los, den Großen abholen. Und es schneite gerade mal wieder.

Samstag

Der Samstag startete ganz gemütlich mit einer Tasse Kaffee (wie auch sonst?)

Draußen war der Schnee wieder weg und der Mond dafür schön am Himmel zu sehen.

Der Große musste schon wieder los, weil er dieses Wochenende an einem Trainerlehrgang für Fußballtrainer teilnahm. Vorher aber legte er mir noch das Formular für das „Begleitete Fahren“ hin. Wann ist der eigentlich so groß geworden?

Dann folge das was am Wochenende eben immer so ansteht: der Haushalt.

Am Nachmittag durfte ich mich dann einer meiner „Lieblingsbeschäftigungen“ widmen: dem Korrigieren.

Abends schneite es dann wieder mal. Und wo es draußen schon so gemütlich war, haben wir gleich mal eine Kuschelrunde auf dem Sofa eingelegt.

Nachdem dann der Kleine im Bett und der Große in seinem Zimmer verschwunden waren, haben Mr. T und ich es uns noch ein wenig gut gehen lassen.

Sonntag

Der Tag beginnt ganz gemütlich mit Kaffee und dem Kleinen, der mir seine Pokémon zeigt:

Dann bricht das Chaos aus:

Der Große muss zum Trainerlehrgang, der Kleine hat ein Fußballturnier und insgesamt ist es viel zu früh für einen Sonntagmorgen.

Und der Schnee von gestern Abend liegt wenigstens noch ansatzweise. Auch mal wieder spannend.

Als endlich alle weg sind, nutze ich die Ruhe, um die Klausur fertig zu korrigieren und den Unterricht vorzubereiten.

Mittags sind dann alle wieder da und wir müssen eigentlich gleich wieder los. Der Große verzieht sich auf sein Zimmer und murmelt irgendwas von „verabredet“. Ich hoffe, mit seinen Hausaufgaben, vermute aber eher etwas anderes. Der Rest der Familie macht sich ins Theater auf, wo wir gemeinsam den „satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch“ sehen.

Wieder zu Hause, fällt uns ein, dass der Kleine ja noch Hausaufgaben auf hat.

Die sind schnell erledigt und so können wir gemeinsam zu Abend essen. Es gibt Kappessalat, nach einem Rezept meiner Urgroßmutter, auf die verschiedenen Geschmäcker der Familie angepasst.

Und so geht ein ganz normales Familienwochenende dahin. Der Schnee ist wieder weg, der Alltag hat uns wieder.

Hisilicon Balong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.