Welche Rolle spiele ich für mein Kind?

Eltern werden bedeutet, eine neue Rolle im Leben einnehmen. Diese Rolle ist vielschichtig. Und wir können sie selber wählen. Mir ist es wichtig, mir zu überlegen, wer ich für mein Kind sein möchte. Hier meine Gedanken dazu:

Erzieherin?

Diese Rolle beinhaltet einige Annahmen:

  • Ich weiß besser, was für dich gut ist.
  • Du bist unfertig. Ich muss dich formen.
  • Du kannst das nicht. Ich zeige dir, wie es richtig geht.
  • Ich weiß, wie es richtig geht.
  • Du bist das Objekt meiner Erziehung.

Ich persönlich finde alle diese Annahmen nicht gut und möchte so nicht mit meinem Kind umgehen. Mein Kind ist für mich Subjekt und nicht Objekt. Und die Annahme, dass ich besser weiß, was für mein Kind gut ist, finde ich schlichtweg arrogant. Welche Rolle könnte ich also sonst wählen?

Freundin?

Freundschaft beinhaltet für mich, dass wir uns für die gleichen Dinge begeistern können. Das kann ich aber bei meinem Kind nicht so unterstreichen. Ich persönlich finde Lego nicht so arg spannend und ich interessiere mich auch nicht großartig für Fußball.

Ein anderer Aspekt ist, dass wir uns ähnlich sind als Freunde. Aber auch das ist nicht wirklich so. Denn meine Kinder sind mir oft fremd. Ich verstehe sie und ihre Handlungen nicht und es fällt mir dann auch schwer, diese Situation auszuhalten. Mit meinen Freunden würde ich viele Dinge, die ich mit meinen Kindern mache, nicht mitmachen.

Was kann ich denn dann für meine Kinder sein? Welche Rolle passt für mich?

Wegbegleiterin

Ich habe für mich die Rolle der Wegbegleiterin gefunden. Ich bin mit meinen Kindern unterwegs auf einem Weg, dessen Ziel wir nicht kennen.

Wir unterhalten uns unterwegs und sind im Gespräch miteinander.

Manche Abschnittes des Weges sind eben und leicht zu gehen. Andere sind steinig und anstrengend.

Manchmal liegen Steine auf dem Weg, die wir gemeinsam beiseite räumen oder über die wir klettern.

Wir bleiben auch ab und zu stehen oder gehen ein Stück des Weges zurück. Oder einer macht einen Umweg und stößt später wieder zu uns.

Wegbegleiter
Wegbegleiter

Mir gefällt diese Rolle gut. Welche Rolle habt ihr für euch gewählt?

 

Uta
Mutter von zwei, Lehrerin, Stadtmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.