#wib, Familienalltag
Schreibe einen Kommentar

#wibDas Wochenende in Bildern vom 01. & 02. Juli 2017

Ein Wochenende in Bildern (#wib) mit essbaren Insekten, Kork-Basteleien, Filmabend und Ikea.

Smstag, 01. Juli 2017

Ah, Wochenende. Ausschlafen. Also, wenigstens bis 08:00 Uhr oder so… Die Kinder wollen zum Bäcker, freiwillig. Also schicke ich sie los, während noch mein erster Kaffee durchläuft. Ich bekomme eine Mohnschnecke mitgebracht, außerdem gibt es ausnahmsweise mal Brötchen und Brezn – sonst wollen die Kinder ja höchstens Müsli, noch lieber aber Rühreier/Pancakes.

Danach arbeite ich noch eine kurze Runde, während drumherum alles auf der Couch herumliegt und zockt. Dazu gehören auch einige Sachen Korrektur zu lesen, die Uta vorbereitet hatte. Und weil ich parallel auch noch einiges im Kopf herumfliegen habe, entsteht auch ein (schneller) Blogbeitrag als Entwurf.

Vor Wochen gesehen: Das 1. IceCream-Festival findet in Regensburg statt. Da fahren wir nachmittags auch hin. Insgesamt sind wir ja eher Foodies und zu solchen Events relativ leicht zu begeistern.. auch die Kinder, die untypisch schnell angezogen und einsatzbereit im Auto saßen.

Tatsächlich gabs höchstens 2-3 Eisstände, der Rest war klassisches StreetFood-Angebot. Plus Hüpfburg und Kasperltheater (Prädikat „kinderfreundlich“ in der Werbung).

Der Mann hat schräges gefuttert…

Und auch leckeres probiert. Also Burritos mit Chili & Erdnussbutter SIND absolut lecker.

… Kaffeestände habe ich irgendwie keinen gefunden. Drei (?) Stände hatten immerhin Kapselmaschinen, aber da kaufe ich dann ja aus Prinzip keinen… frittiertes Eis war erstaunlich unlecker, die Poffertjes dafür wie erwartet ein kleiner Gaumenschmaus.

Für die Kinder war neben dem „darf ich mal bei dir abbeißen?“ die Hüpfburg der Knaller. Der kleine hat zwei Kasperl-Theater-Vorstellungen genossen, die große sich über das Treffen mit einer Schulfreundin gefreut.

Und was auch cool war: Am Ahoi-Brause Stand gabs Sprühpistolen samt Malschablone.

Coole Idee, ne?

Ja, und dann waren wir auch schon vollgefuttert und wieder unterwegs. Später Samstagnachmittag … und weil wir eh schon in der Ecke waren: Warum eigentlich nicht Baumarkt und Ikea?

Bei letzterem wird es übrigens immer realistischer…

Ich mag das ja.

Ganz am Ende (des Tages, mit den Nerven, dem Geduldsfaden der Kinder) nur noch die Reste fürs Wochenende einkaufen und ab nach Hause.

Für den obligatorischen Samstagabend-Film gibt es retro-Schnittchen (nein, keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe…). Und für uns Erwachsene auch noch die vorhin gekauften neuen Kaffeetassen, gefüllt mir dem letzten Kaffee des Tages.

Der kleine schläft neben mir auf der Couch ein, die große zappelt bis zum Filmende vor sich hin – und geht dann freiwillig schlafen.

Sonntag, 02. Juli 2017

Heute ist es schon 09:00 Uhr, bevor ich aus dem Bett komme. Ich bin müde und fühl mich eher erschlagen als fit. Kind 1 fängt mich noch beim wachwerden ab, um zu fragen, ob sie einen bestimmten Film gucken darf. Ich schicke sie zum Papa weiter – das mag ich grad gar nicht entscheiden.

Nach dem ersten Kaffee steht dann (leider) Hausarbeit auf dem Plan. D.h. ist da noch dieser Blogbeitrag, den ich gestern vorbereitet hatte. Ich frage Uta, ob ich wirklich….? Und sie meint: Ja, veröffentliche den! Also geht er raus. Etwas persönlicher und etwas deutlicher, als ich sonst schreibe..

Dann ist aber keine Ausrede mehr da und dieses blöde Haushaltsdings will erledigt werden. All diese Wäsche, die weggeräumt werden will (von letzter Woche noch)….

Und das ist nur der Ausschnitt vom Jüngsten, der wirklich kaum was braucht… Danach staubsaugen, wische, Küche aufräumen, Müll rausbringen.

Kind 1 hat gestern im Baumarkt noch einen neuen Pflanzkasten abgestaubt und setzt heute (endlich!) ihre Tomatenpflanzen um. Ich find ja, sie macht das mit dem Grünzeug echt gut.

Danach will Kind 1 im Dorf rumziehen. Der Gatte mag das nicht wirklich, aber sie darf trotzdem – kurz, mit bestimmtem Ziel. Kind 2 liegt derweil mit mir auf der Couch herum und redet. Die.ganze.Zeit. Ich hätte eigentlich gern etwas Stille, krieg ich aber nicht.

Der Gatte kreiselt derweil im Haus herum und kocht Honigwaben aus. Der Geruch von Bienenwachs zieht durchs Haus.

Nachmittags gibt es Mehlschmarn mit Dickmilch – so ein Essen vom Gatten, aus seiner Kinderzeit. Ratzeputz alle, alles.

Ich bastle danach noch kurzentschlossen mit Kork herum. Wir haben da eine wenig „hübsche“ Weltkarte herumliegen, die auf Kork und mit den Postkarten von Familie & Freunden bestimmt etwas netter ausschaut. Bei Pinterest sieht man ja außerdem immer so coole Sachen…. Naja. Also: Dünne Korkplatte auf Dose hält mal gar nicht. Nur mit festbinden. Kind 1 schnappt mir die Reste weg und entwirft ein Labyrint-Bild. Kind 2 zerfetzt einfach nur Korkstückchen und macht damit lustige Berge…

Und dann wirds auch Zeit für das Abendessen. Flammkuchen aus dem Holzbackofen. Den feuern wir damit das erste Mal im Jahr an… immerhin, ne?

Das dauert aber so lange, das die Kinder quasi direkt nach dem Abendessen ins Bett müssen. Und ich verschwinde wie immer am Wochenende noch für eine Weile in der heißen Wanne.

Und, wie war dein Wochenende?


Das Wochenende in Bildern ist eine Inspiration von Frau Mierau.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.