Blogparade: Elterliches Miteinander

Zwar liegt der Aufruf für die Blogparade schon etwas zurück, aber ich möchte doch noch etwas dazu beitragen. Es geht um das Thema „Elterliches Miteinander“ und die Frage ist, wo sich Eltern gegenseitig unterstützen.

Ich habe gerade so ein schönes Beispiel für Unterstützung erlebt. Es stammt zwar nicht aus dem Alltag, ist für mich aber dennoch sehr wertvoll, weil es mir sehr gut getan hat.

Gemeinsamer Urlaub

Wir hatten in der letzten Woche Herbstferien und sind mit einer befreundeten Familie gemeinsam von Montag bis Freitag auf eine niederländische Insel gefahren. Wir hatten einen Bungalow in einem Ferienpark gemietet, in dem wir alle gemeinsam wohnen wollten: vier Erwachsene und fünf Kinder im Alter von vier bis vierzehn.

Ferienhaus

Das Chaos? – Nein. Die Kinder haben sich wunderbar miteinander beschäftigt, lediglich der Große war ab und an von den kleineren Kindern genervt. Natürlich gab es auch mal Streit, aber meistens gelang es den Kindern, diesen untereinander zu klären.

Wir waren viel draußen und haben die Sonne genossen, die doch öfter schien, als befürchtet. Gib Kindern Eimer und Schaufeln und sie können sich ewig am Strand beschäftigen. Meist sind wir erst zurück gegangen, als den Erwachsenen kalt wurde.

Strandbeschäftigung

Außerdem konnten wir fast jeden Tag im  Hallenbad der Anlage baden gehen. Hier funktionierte das Elterliche Miteinander besonders gut, weil alle gemeinsam die Kinder im Auge behalten konnten und auch der wasserscheue kleine Sohn sich dann endlich mal ins Wasser traute, nachdem er gesehen hatte, dass die Jüngste schon schwamm.

Auch als ich selber an einem Nachmittag Kopfschmerzen hatte, übernahm problemlos der Rest der Erwachsenen die Kinder, so dass auch wir jederzeit die Gelegenheit hatten, uns einmal zurück zu ziehen.

Fazit:

Die Zeit ging unheimlich schnell vorbei. Alle hatten Spaß und konnten voneinander profitieren. Ich habe ein neues Pfannkuchenrezept gelernt, der ältesten Tochter der Freunde häkeln beigebracht, wir haben gemeinsam ein neues Kartenspiel entdeckt und mit dem großen Sohn gespielt, die anderen Kinder haben ausdauernde Fantasiereisen nach Hogwarts unternommen und wir sind alle erholt.

Damit das aber auch gut klappt hier noch ein paar…

Tipps für gemeinsame Urlaube:

  • Sprecht vorher ab, wie ihr es mit dem Bezahlen halten wollt: Jeder die Hälfte? Getrennte Kassen? Klare Absprachen verbessern das Urlaubsklima.
  • Sucht euch eine Umgebung, wo jeder etwas hat, was ihm gefällt. In unserem Fall das Meer und der Strand in Kombination mit Hallenbad, wo man auch bei schlechtem Wetter etwas unternehmen kann.
  • Fahrt nur mit Menschen, mit denen ihr wirklich offen reden könnt. Denn Probleme sollte man sofort ansprechen, damit sie den Urlaubsspaß nicht schmälern.
  • Seid tolerant. Eure Freundin macht etwas anders mit ihrem Kind als du es tun würdest? Einfach mal nichts sagen und denken, dass sie bestimmt auch nicht alles toll findet, was du tust.
Uta
Mutter von zwei, Lehrerin, Stadtmensch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.