Alle Artikel in: Blogparade

Muss ich meinen Job lieben?

Eine Frage, die sich mir stellt – und jedem anderen stellt sie sich wahrscheinlich auch, manchmal. Geht das nicht auch so, dieses arbeiten? Muss ich das auch noch aus ganzem Herzen und voller Elan tun? Und wenn ich meinen Job gar nicht liebe, ist das dann auch ok? Oder nicht? Und welche Auswirkungen hat das eigentlich, verdammte Axt?

#Vereinbarkeitsgeschichten Teil 2

Neuauflage unserer #vereinbarkeitsgeschichten, weil.. lest selbst: Seit ca. zwei Wochen ist das Thema #Vereinbarkeit in der Bloggosphäre wieder hochgeploppt. Ich persönlich bin zunächst auf den Beitrag von Mama-notes aufmerksam geworden, in dem sie beschreibt, wie die #Vereinbarkeit bei ihnen gerade nicht funktioniert. Sehr persönlich und ratlos. Auf Digitale Tanzformation stellt Robert Franken die berechtigte Frage, ob wir es uns leisten wollen, Mütter weiterhin schlecht zu behandeln und zu diskriminieren. Denn so ist die Realität in Deutschland. #Vereinbarkeit ist eben nicht mal eben so zu schaffen und auch keine reine Privatsache. Sehr schön analysiert Frau Kreis auf ihrem Blog Quadrat im Kreis die Notwendigkeit, dass Väter sich aktiv einbringen und Mütter sie das auch tun lassen. Denn gleichberechtigte Elternschaft hilft ungemein bei der #Vereinbarkeit. Auch Andrea von MeWorkingMum schreibt über das Thema #Vereinbarkeit und fordert, dass es mehr Relevanz erhalten soll. Bei 2KindChaos fragt Frida andere Blogger zum Thema #Vereinbarkeit. Und das hat mich an etwas erinnert: #Vereinbarkeitsgeschichten

#zeigteuch #MyrealKitchen oder lebe lieber unperfekt

Frida von 2kindchaos ruft zur Blogparade auf. Unter den Hashtags #zeigteuch und #MyrealKitchen geht es um das Chaos in unserer Küche und unserer Wohnung. Und da ich schon immer verwundert war, wie es andere Menschen anscheinend schaffen, in Katalogwohnungen ohne Schmutz und Unordnung zu leben, mache ich natürlich mit. Unser Haushalt steht unter dem Motto: Lebe lieber unperfekt. Aufgeräumt wird hier entweder, wenn Besuch kommt oder wenn jemand versucht, andere Dinge zu prokrastinieren. Und so richtig ordentlich ist es dann auch nur ca. 5 Minuten nach dem Putzen.